Abserviert – Gedankensplitter

Mona saß.
Im Büro.
Es war spät.
Der Chef war…
Schon weg…
Zeit aufzubrechen…
Mona schaltete.
Den PC aus.
Eilig hatte sie.
Es nicht.
Niemand.
Wartete.
Auf sie.
Alleine.
In der…
Neuen Wohnung.
Wo ihr.
Die Decke.
Auf den Kopf.
Fiel…
Zwei Monate.
War es her.
Da hatte Dieter.
Sie abserviert.
Nach über…
Zwölf Jahren.
Gemeinsam…
Eine lange Zeit.
Ihre…
Besten Jahre…

Jetzt war sie.
Fast 40.
Und die Wut.
Der Zorn…
All das.
Beherrschte sie.
Als ob es.
Gestern.
Gewesen wäre.
Als Dieter.
Zu ihr.
Gesagt hatte.
Es ist aus…
Ich habe mich…
Verliebt…
In eine andere…
Es tut mir Leid!
Natürlich.
Tat es ihm.
Nicht Leid.
Das wusste Mona.
Genau.
Es war ihm.
Unangenehm gewesen.
Dass er es.
Ihr sagen musste.
Irgendwann.
Und dass.
Seine Neue.
Erheblich.
Jünger war.
Als sie.
Überraschte.
Sie nicht.
Dazu Gerüchte.
Dass seine Neue.
Schwanger war…
Auch das.
Kam nicht.
Unerwartet…

Vor sieben Jahren.
Da hatte er sie.
Mona.
Gezwungen.
Abzutreiben.
Als sie.
Ungewollt.
Schwanger.
Geworden war.
Wir waren uns.
Doch einig.
Keine Kinder!
Mit seiner Neuen.
Hatte er.
Offenbar.
Keine derartige…
Abmachung…
Getroffen.
Das Schlimmste wohl.
Die Demütigung.
Alleine zu sein…
Und wenn.
Mona.
Ehrlich war…
Zu sich selbst…
Geliebt.
Hatte sie.
Dieter.
Ohnedies.
Schon lange…
Nicht mehr…
Und trotzdem.
Konnte sie.
Nicht loslassen!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.