Du gehörst mir! – Gedankensplitter

Holger stöhnte.
Kopfweh…
Im ersten Moment.
Wusste er nicht.
Wo er war…
Die Sonne.
Durch’s Fenster.
Das grelle Licht.
Tat ihm weh…
Er zuckte…
Zusammen…
Langsam kam…
Die Erinnerung…
Er dachte.
An Celina.
Sie war…
Weggegangen.
Aus dem Lokal.
Mit einem anderen.
Ihrem…
Neuen Freund!
Der Schmerz.
Tobte.
In seinem Inneren.
Keines Blickes.
Hatten sie ihn mehr.
Gewürdigt.
Nachdem der Neue.
Ihn.
An den Schultern.
Gefasst hatte.
Celina ist.
Meine Freundin.
Du rührst sie.
Nicht an!
Es ist vorbei!

Schwarzer Kaffee.
Aspirin.
Eis aufgelegt.
Vorhang zugezogen…
Celina war.
Seine Freundin.
Gewesen.
Ganz klar.
Facebook.
What’s App.
Mails.
SMS.
Alles hatte er.
Kontrolliert.
Aber…
Nicht lange.
Denn Celina.
Begann sich.
Zu wehren.
Du spinnst!
Du bist krank!
Du tickst nicht richtig!
Ich bin nicht.
Dein Eigentum!
Eine Tracht Prügel.
Hätte er ihr.
Verpassen sollen.
Dann hätte sie.
Den Mund.
Nicht mehr aufgemacht.
Nicht mehr.
Aufgemuckt.
Aber Celina.
Hatte sich.
Losgerissen!
Ich gehöre dir nicht!
Hau ab!

Sie hatte ihn.
Verlassen.
Aber er.
Wollte das.
Nicht hinnehmen.
Gestern.
In dem Lokal.
Hatte er Celina.
Getroffen.
Sie war nicht alleine…
Ein Riesenstreit.
Er wollte.
Dass Celina.
Mit ihm ging!
Sie gehörte ihm doch!
Aber der Neue.
Hatte ihm.
Gedroht.
Wir rufen.
Die Polizei.
Wenn du.
Keine Ruhe gibst!
Holger stöhnte.
In Erinnerung.
Getrunken…
Hatte er.
Auch schon.
Gehabt.
Am liebsten.
Wäre er.
Losgegangen.
Auf den Kerl…
Aber Celinas Blick…
Voller Hass…
Der hatte ihm.
Am meisten.
Weh getan…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.