Vergeblich – Gedankensplitter

Armin ging spazieren.
Es regnete.
Leicht.
Langsam wurde es.
Dunkel.
Im Grunde.
Hatte er.
Keine Lust.
Heimzugehen.
Obwohl.
Der Wind.
Stärker wurde.
Regenfälle.
Für den Abend.
Hatte es geheißen.
Im Wetterbericht.
Armin dachte.
An Margot.
Gestern Abend.
Hatte er sie.
Angerufen.
Das Bedürfnis.
Sie wiederzusehen.
Übermächtig.
Aber Margot.
Hatte.
Zu schreien begonnen.
Fast sofort.
Lass mich in Ruhe.
Ich will.
Nichts mehr.
Mit dir.
Zu tun haben.
Aufgelegt.
Deutliche Worte…

Konnte er ihr das.
Verübeln?
Zwei Jahre.
Waren sie.
Verheiratet gewesen.
Er war Alkoholiker.
Hatte sie.
Geschlagen.
Das Geld.
Versoffen.
Schulden…
Nachdem er ihr.
Den Arm
Gebrochen hatte.
War sie ausgezogen.
Hatte ihn.
Angezeigt.
Armin stöhnte.
Da war ihm.
Klar geworden.
Dass er.
Krank war.
Sehr krank sogar.
Ein Entzug!
Einfach nur Hölle.
Aber…
Er hatte ihn.
Durchgezogen.
Er wollte.
Margot zurück.
Sogar…
Einen neuen Job´.
Hatte er.
Die Schulden.
Stotterte er ab…

Aber Margot.
Spielte nicht mit.
Mit ihr.
Wäre die Wandlung.
Perfekt gewesen.
Und nie mehr.
Hätte er sie.
Angerührt.
Das hatte er.
Geschworen!
Zweifellos.
Hatte Margot.
Genug von ihm.
Hatte er.
Den Bogen.
Überspannt?
Margot war.
Seine große Liebe.
Mit ihr.
Hatte er.
Kinder gewollt.
Armin blieb stehen.
Einen Moment.
Der Gusto.
Übermächtig.
Nur ein.
Vierterl Wein…
Aber er schüttelte.
Den Kopf.
Dann würde.
Margot.
Recht behalten.
Dass er…
Nichts taugte!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.