Ich hab genug! – Gedankensplitter

Samstagmorgen.
Lisbeth streckte sich.
Schwang sich.
Aus dem Bett.
Minuten später.
Saß sie.
Am Esstisch.
Frühstückte…
Marmeladebrot.
Mit Kaffee…
Die Sonne erhellte.
Die Küche…
Lisbeth atmete.
Tief ein und aus.
Gut so…
Sie war zufrieden.
Es fehlte an nichts.
Vor drei Monaten.
Hatte sie.
Oskar verlassen.
Ein paar Ohrfeigen.
Zum Abschied.
Und gerade.
Dass sie.
Ihre Sachen.
Mitnehmen konnte…
Du kommst wieder!
Hatte Oskar.
Gebrüllt.
Ich weiß es.
Genau.
Gekrochen.
Wirst du kommen.
Und betteln.
Dass ich dich.
Zurücknehme.
Dann diktiere.
Ich.
Die Regeln…

So war Oskar.
Immer gewesen.
Handgreiflich.
Ausfallend.
Aber sie hatte sich.
Gefürchtet.
Alleine zu sein.
Mit ihrem.
Teilzeitjob…
Hätte sie alleine.
Existieren können?
Nun wusste sie.
Es funktionierte.
Gut sogar.
Kleine Wohnung.
Billig leben.
Eigenmarken.
Prozente.
Diskonte…
Die Einrichtung.
Bezahlt.
Mit.
Ihren Ersparnissen.
Nichts Teures.
Aber heimelig!
Und die Chefin.
Hatte versprochen.
Sobald möglich.
Durfte sie.
Ganztags arbeiten…!

Oskar.
Hatte angerufen.
Ein paar Mal.
Jetzt hatte sie.
Eine neue Nummer.
Oskar fehlte.
Ihr nicht.
In ihrer Wohnung.
Ließ es sich.
gut leben.
Mit vielen Pflanzen.
Viel Spazieren gehen.
Ab und zu.
Freunde treffen.
Eine neue Beziehung?
Kein Bedarf!
Sie hatte genug.
Es ging ihr gut.
Die Liebe.
Würde kommen.
Wieder…
Aber…
Es eilte nicht.
Momentan genoss sie.
Die Ruhe.
Achtete.
Auf sich selbst.
Und.
Ihre Bedürfnisse.
Oskar hatte das.
Nie getan.
Der hatte nur.
Sich selbst gekannt.
Und sein Ego!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.