Nachwehen – Gedankensplitter

Emma verließ.
Die Wohnung.
Ein kleiner…
Spaziergang…
Und daheim.
Fiel ihr.
Die Decke.
Auf den Kopf…
Der Winter.
Zeigte sich.
Von seiner…
Frostigen Seite!
Ging ihr.
Durch den Kopf.
Eigentlich wäre sie.
Lieber.
In der Wohnung.
Geblieben.
Da hatte sie es.
Schön warm.
Aber die Tristesse.
Erfasste sie.
Dort immer.
Wenn sie nichts.
Zu tun hatte.
Selbst das TV-Gerät.
Vermochte.
Die Stimme.
In ihrem Inneren.
Nicht.
Zu übertönen.
Du bist nichts!
Natürlich.
War das Unsinn.
Das waren nur.
Die Worte.
Ihres Ex gewesen.
Simon…

Das hatte er ihr.
Nach der Scheidung.
Gesagt.
Voller Wut.
Nachgeschrien.
Genaugenommen.
Sie hatte.
Simon verlassen.
Nach.
Über fünf Jahren.
Nur ausgenutzt.
Geschlagen.
Gedemütigt.
Und betrogen…
Ihr Geld.
Hatte sie.
Bei ihm.
Abliefern dürfen.
Wie selbstverständlich.
Und trotzdem.
Hatte sie.
Lange gebraucht.
Sich zu lösen.
Ein Armbruch.
Hatte dann.
Den Ausschlag.
Gegeben.
Der Arzt.
Erstattete Anzeige…

Der Wind blies.
Emma.
Ins Gesicht.
Lange hatte sie sich.
Über.
Simon.
Definiert.
Sie hatte einen Mann!
Sie war.
Verheiratet!
Wie jämmerlich!
Im Grunde.
Und doch.
Wenn sie oft.
Alleine.
In der Wohnung war.
Dann träumte sie.
Von.
Einer starken Schulter.
Zum Anlehnen.
Davon dass sie sich.
Mit einem Mann.
Zeigte.
In der Öffentlichkeit.
Das tat ihr.
Am Meisten weh.
Jetzt war sie.
Single.
Ganz offiziell.
Und obwohl sie es.
Besser hatte.
Ohne Simon.
Sehr viel besser.
Fraß sie.
Die Einsamkeit auf.
Jeden Tag…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.