Verzweifelt – Gedankensplitter

Hanna starrte.
In das Gesicht.
Des Chefs.
Es tut mir Leid.
Die Abteilung.
Wird geschlossen.
Nicht rentabel.
Wird ausgelagert.
Leider…
Ich muss Sie.
Kündigen.
In anderen Abteilungen.
Sind wir.
Auch.
Überbesetzt.
Da wird sich.
Auch noch.
Etwas tun.

Er stand auf.
Drückte Hanna.
Die Hand.
Alles Gute.
Für Sie.
Ich bin überzeugt.
Sie schaffen es…
Hanna keuchte.
Ich?
Ich bin 52.
Nicht vermittelbar.
Auf dem Arbeitsmarkt.
Wie.
Soll ich es.
Schaffen?
Sie zerstören.
Meine Existenz!
Laut.
War sie geworden.
Dass sie.
Fast selber.
Über sich erschrak.
Bitte.
Überlegen Sie es sich!

Der Chef.
Blickte.
An ihr vorbei.
Bedaure…
Aber…
Wie ich sagte.
Kein Spielraum!

In Hannas Kopf.
Toste es.
Sie stand.
Auf der Straße.
Mit.
Einem Bein.
Und dem Chef.
War es.
Völlig egal.
Natürlich.
Hatte er.
Selber Druck.
Die Zahlen.
Aber seine Worte.
Zu ihr.
Pure Verhöhnung.
Wie…
Sollte sie es.
Schaffen?

Sieben Leute.
Gekündigt.
In der Abteilung…
Sie, Hanna.
War.
Eine davon.
Einfach Pech!
Hatte es.
Einer der Kollegen.
Auf.
Den Punkt.
Gebracht…
Pech?
Musste sie.
Das nicht.
Persönlich nehmen?
Eine Kollegin.
In ihrem Alter.
Kam.
In einer.
Anderen Abteilung.
Unter.
Einfach…
Glück gehabt?
Hanna konnte.
Nicht.
Klar denken.
Sie zitterte.
Der zweite Schlag.
Nachdem.
Horst.
Sie.
Verlassen hatte.
Vor Ostern.
Wegen.
Einer anderen Frau…

Vivienne/Gedankensplitter

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.