Die Butterseite – Gedankensplitter

Thomas fuhr.
In die Arbeit…
Als sich.
Sein Gesicht.
Spiegelte.
Im Fenster.
Der Straßenbahn.
Erschrak er.
Er war blass.
Weiß.
Wie Papier…
Thomas.
Wandte sich ab.
Er schüttelte.
Den Kopf.
Diese Einschnitte…
Kein Wunder.
Er hatte.
Abgenommen.
Und Celina.
Saß.
In seinem Haus.
Mit.
Ihrem neuen Mann…
Das Haus.
Hatte er, Thomas.
Für Celina.
Gebaut.
Er hatte sie geliebt.
So sehr.
Und dumm genug.
Hatte er es.
Überschrieben.
An sie…
Fast sofort…

Über.
Siebzehn Jahre.
Waren sie.
Beisammen.
Gewesen.
Für ihn.
War die Ehe.
In Ordnung.
Gewesen.
Obwohl es.
Gekracht hatte.
An.
Allen Ecken.
Und Enden.
Schon lange.
Celina.
War anspruchsvoll.
Sie forderte.
Immer mehr.
Wie.
Die Frau des Fischers.
In dem Märchen.
Und als sie.
Alles hatte.
Warf sie ihn.
Aus dem Haus.
Ließ sich scheiden.
Und ihr Liebhaber.
Den sie wohl.
Schon lange hatte.
Zog ein.
Bei ihr…

Thomas.
Riss sich.
Aus den Gedanken.
Die Kinder.
Sah er selten.
Und wenn er nicht.
Zahlte.
Für das Auto.
Dass er.
Celina.
Noch gekauft hatte.
Auf Pump.
Drohte sie.
Mit Kindesentzug.
Celina.
War ein Miststück.
Berechnend.
Er selber.
In einer Garconniere.
Auf kleinstem Raum.
Er verdiente gut.
Aber…
Ihm blieb nichts.
Dank Celina…
An Selbstmord.
Hatte er.
Gedacht.
Immer wieder.
Aber Celina.
Wäre schon.
Durchgekommen.
Irgendwie.
Sie fiel immer.
Auf.
Die Butterseite…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.