Ein wenig Ruhe… – Gedankensplitter

Daniel kam heim.
Von der Arbeit.
Ging.
In die Küche.
Es roch.
Nach.
Gebratenem Fisch.
Helga.
Seine Frau.
Bemerkte ihn.
Nicht gleich.
Weil sie telefonierte…
Offenbar.
Mit einer Freundin…
Er verstand.
Jedes Wort.
Was er.
Nicht hörte.
Konnte er sich.
Dazu denken…
Als Helga.
Ihn bemerkte.
Weil er.
Zum Kühlschrank musste.
Beendete sie.
Das Telefonat.
Rasch…
Aber sie hörte.
Nicht auf zu reden.
Du bist spät dran.
Kannst du nicht?
Anrufen?
Wenn du?
Überstunden machst?
Außerdem.
Zieh dir.
Ein anderes Hemd an.
Du bist verschwitzt…

Beim Essen.
Dachte sich Daniel.
Dass nichts.
Und niemand.
Helga.
Zum Schweigen.
Bringen könnte.
Sie redete.
Und redete.
Und.
Sie nörgelte.
Fehlte nur noch.
Dass sie kontrollierte.
Wie viel Geld.
Er.
In seiner Börse hatte.
Und ob er nicht.
Zu viel.
Für die Jause.
Ausgegeben hatte…
So ging das.
Jeden Tag…
Selbst im Bett.
Hörte sie.
Nicht auf.
Nimm den Schal.
Morgen.
Es wird kalt.

Die Stille.
Wenn Helga.
Erst einmal.
Eingeschlafen war…
Einfach wunderbar.
Nur ihr Atmen…
Helga.
War nicht immer.
So gewesen.
Zumindest.
Nicht so extrem…
Damals war er noch.
Zu Wort gekommen.
Was Helga.
So verändert hatte?
Vielleicht.
Lag es daran.
Dass er sanft war.
Und gutmütig.
Streiten mit ihm.
War.
Nicht möglich.
Weil er.
Sich immer gleich.
Zurückzog…
Helga.
Nutzte das aus.
Nach und nach.
Behandelte sie ihn.
Wie das Kind.
Das ihr.
Verwehrt geblieben war.
Wofür sie ihn.
Verantwortlich machte.
Ganz klar…
Im Grunde war alles.
Was er sich wünschte.
Ein wenig Ruhe…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.