Seelentröster – Gedankensplitter

Hermann stöhnte.
Sein Kopf dröhnte.
Und diese Gefühl.
In ihm.
Pochend.
Drängend.
Es zerfraß ihn…
Er stand auf.
Von seinem Schreibtisch.
Marschierte.
Den Gang hinunter.
Zum Raucherzimmer.
Dort stand auch.
Der Kaffeeautomat…
Er setzte sich.
Blätterte.
Eine Zeitung durch.
Drei Tage alt…
Eine Zigarette.
Er inhalierte.
Ganz gierig.
Und merkte.
Seine Hände zitterten…
Josef.
Ein Kollege.
Kam herein…
Stutzte.
Alles okay mit dir?
Hermann erschrak.
Er schwitzte.
Richtig.
Was?
War nur los mit ihm?

Hermann.
Schüttelte den Kopf.
Der Kreislauf.
Dieser November.
So verrückt…
Das setzt mir zu…
Josef.
Hob die Augenbrauen.
Na.
Wenn du meinst…
Ein Kaffee vom Automat.
Aber…
Du siehst.
Nicht gut aus…
Wenn…
Eine kleine Pause.
Dann.
Die Stimme.
Leise.
Dringlich.
Wenn du reden möchtest…
Oder frei haben…
Du musst nur etwas sagen…
Hermann schnaubte.
Er merkte.
Wie er.
Wütend wurde.
Aber.
Er nickte nur.
Schon gut…
Trotzdem.
Er wusste genau.
Nach der Arbeit.
Sein erster Weg.
In sein Stammlokal…
Zwei Bier.
Und er würde sich.
Besser fühlen…

War das normal?
Fragte er sich.
Zurück.
An den Schreibtisch.
Seit Evis Unfall.
Trank er mehr.
Und mehr.
Daheim.
Hatte er.
Eine Kiste Bier stehen.
Regelmäßig.
Dabei.
Hatte er.
Früher nie.
Daheim getrunken…
Er vermisste Evi.
So sehr…
Und Alkohol.
Wärmte ihn.
Ein wenig.
Zumindest.
Es wurde leichter.
Für ein paar Stunden.
Zumindest…
Er starrte.
Seine Hände an.
Sie zitterten.
War er…
Süchtig?
War das…?
Entzug?
Schrecklich.
Der Gedanke…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.