Eine Traumfrau – Gedankensplitter

Gernot ging.
Zum Kaffeeautomaten…
Heißer Kaffee…
Er setzte sich.
An den Tisch.
Im Aufenthaltsraum:
Blätterte.
In einer Gratiszeitung…
Bei einem Sportbericht.
Begann er.
Zu lesen.
Hielt aber…
Wieder inne…
Er dachte.
An Heike…
Seine Freundin.
Eineinhalb Jahre.
Waren sie nun.
Beisammen.
Eineinhalb Jahre…
Gernot.
Erinnerte sich.
Genau.
Als er sie.
Kennen gelernt hatte.
Er war.
An der Bar gesessen.
Mit einem Bier.
Und plötzlich.
War sie neben ihm.
Gestanden.
Hatte gelacht.
Charmant.
Hallo…
Mehr gehaucht.
Als sie es gesagt hatte…

Ein Gespräch.
So vertraut.
So Innig…
Und.
Als sie schliefen.
Miteinander.
Obwohl.
Er nicht wusste.
Wie sie hieß…
In dieser Nacht.
In ihrer Wohnung.
War er fasziniert.
Wie.
Das Zusammenspiel.
Funktionierte.
Das Feuer…
Die Leidenschaft…
Eine Traumfrau…
Bald.
War er.
Zu ihr gezogen…
Die ersten Wochen…
Einfach grandios…
Na Gernot!
Eine Kollegin.
Kam herein.
Träumst du?
Sie lachte…
Er zuckte zusammen.

Gernot.
Telefonierte.
Mit einem Lieferanten.
Als er auflegte.
Stöhnte er leise.
Heike betrog ihn.
Nicht.
Mit einem Mann.
Mit vielen.
Sie gabelte sie auf.
Bei ihrem Job.
Als Außendienstmitarbeiterin.
So auch ihn.
Er hatte es erfahren.
Von einem Bekannten.
Dem sie auch.
Avancen.
Gemacht hatte…
Sie brauchte Abwechslung.
Eines einzigen Mannes.
War sie.
Schnell überdrüssig…
Bitter.
Er durfte nur bleiben.
Weil er.
Gut verdiente.
Vermutete er.
Sie selber.
Konnte.
Mit Geld.
Nicht umgehen…
Wenn sie.
Spät heim kam.
Von der Arbeit.
War sie.
Kratzbürstig.
Desinteressiert…
Nicht die Hingabe.
Und die prickelnde Erotik.
Wie.
In den ersten Nächten…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.