Frieden… – Gedankensplitter

Der Zug rumpelte.
Alex saß in einem Abteil.
Ganz alleine.
Las in einem Buch.
Ein kurzer Blick.
Auf die Uhr.
Eine halbe Stunde noch.
Und dann…
Ein Taxi.
Zu seinem Bruder…
Er legte das Buch weg.
Schmerzen.
Wieder.
Ein Schub…
Minuten verkrampft.
In der Ecke.
Er keuchte.
Dann…
Ließen die Schmerzen nach.
Wieder.
Sein Bruder…
Martin…
Ob er daheim war?
Überhaupt?
Oder nur seine Frau?
Caroline?
Er erinnerte sich.
An ihre Augen.
Hasserfüllt.
Nach der Testamentseröffnung…
Hasserfüllt…

Zehn Jahre.
War das her.
Zehn Jahre!
Ein halbes Leben…
Fast.
Ein reicher Onkel.
Gestorben.
Kinderlos.
Unverheiratet.
Keiner.
Hatte geahnt.
Es gab ein Testament.
Und er…
Alex.
War der Haupterbe.
Das Vermögen…
Nicht aufgeteilt.
Auf die beiden Neffen.
Zu gleichen Teilen…
Eine Riesenüberraschung.
Hass und Wut.
Enttäuschung.
Martin und seine Frau.
Sie gingen.
Wortlos.
Die Spannung.
Unerträglich.
Sie würden sich beruhigen.
Dachte er, Alex.
Aber keine Rede davon…
Ein tiefer Riss…

Sein Onkel.
Ein alter Mann.
Kränkelnd.
Leicht beeinflussbar.
Nach einem netten Nachmittag.
Gemeinsam.
Hatte der Onkel.
Das Testament geändert.
Zu seinen Gunsten.
Für ihn, Alex.
Hätte er…?
Ablehnen sollen?
Der Zug blieb stehen.
Irgendwo.
In der Provinz…
Das viele Geld.
Es hatte ihm.
Kein Glück gebracht.
Ein schwerer Unfall.
Vor drei Jahren.
Seine Frau.
Fast gestorben…
Und er selbst.
Bauchspeicheldrüsenkrebs.
Ein Todesurteil.
Er wusste es.
Wer ahnte schon?
Wie lange?
Er noch lebte?
Und in dieser Situation….
Tiefe Sehnsucht.
Nach Versöhnung.
Nach Frieden…
Das Geld…
Er wollte es nicht mehr…

Vivienne/Gedankensplitter

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.