Wie alle Männer… – Gedankensplitter

Alice.
Sie deckte den Tisch.
Richtete die Blumen.
Sie summte eine Melodie.
Fröhlich sein wollend.
Aber…
In ihrem Inneren sah es anders aus.
Ein wenig.
Sie war nervös.
In der nächsten Viertelstunde.
Da würde Max kommen.
Und die letzten Tage.
Hatte er kaum gesprochen.
Mit ihr.
Sie seufzte.
Der Dummkopf.
Natürlich.
Hatte es auffliegen müssen.
Ihr Verhältnis.
Mit dem neuen Lehrer…
Er.
Ein Kollege ihres Mannes.
Und im Grunde.
War es auch vorbei.
Zumindest fast.
Aber Max…
Er wurde nicht fertig damit.
Schweigsam.
Dann wieder wütend.
Und meistens…
Da ignorierte er sie…

Alice.
Sie wendete den Braten.
Oh!
Wie das duftete!
Es hatte sie gereizt.
Mit dem Feuer zu spielen.
Der Neue an der Schule!
Kein aufregender Mann.
Aber interessant.
Weil er ein Kollege war.
Von Max…
Ehrlich.
Sie ging immer wieder fremd.
So von Zeit zu Zeit.
Wenn sie.
Abwechslung brauchte.
Nicht zu oft.
Aber immer wieder!
Tut der Liebe gut!
Hatte schon Tante Waltraud gesagt.
Als sie noch lebte…
Alice.
Sie lächelte versonnen.
Max.
Er hatte es nie gemerkt.
Zumindest tat er so…

Alice.
Sie blickte auf die Uhr.
Dass er nicht kam?
Heute?
Ihr Max?
Eigentlich.
War er überfällig.
Der Braten.
Er würde hart werden.
Keine schöne Kruste mehr…
Dabei.
Hatte sie sich Mühe gegeben.
Heute.
Sollte er ihr aus der Hand fressen.
Der Braten.
Und sie als Nachspeise…
Sie leckte über die Lippen.
Diesem Mahl.
Konnte er noch nie wiederstehen.
Der gute Max.
Eigentlich.
War er wie alle Männer.
Leicht durchschaubar.
Oberflächlich.
Penisregiert…
Sie lachte.
Jetzt musste er nur noch heimkommen….

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.