Kein Sommer – Gedankensplitter

Regen.
Am Vormittag.
Kalter Wind.
Und nur Wolken…
Ab und zu.
Ein Sonnenfenster.
Aber nie lange…
Und meist.
Folgt Regen…
Sommerschlussverkauf.
Ich war shoppen.
Ein wenig.
Und jetzt.
Haste ich heim.
Ich will nicht nass werden.
Und nach einem Eis.
Gelüstet mich nicht.
Kein bisschen…
Manchmal.
Da ist mir schwindlig.
Das Wetter.
Der Kreislauf.
Und ich fürchte zu fallen…

Daheim.
Da lege ich mich hin.
Man fühlt sich fast krank.
Bei diesem Wetter.
So kein bisschen Sommer.
So kein bisschen Badewetter.
Und wenn es heiß ist.
Doch einmal.
Dann sticht es.
Die Sonne.
Fast aggressiv.
Nicht prachtvoll.
Nicht verwöhnend.
Sondern ungut…
Ein Schluck Kaffee.
Wärmt den Bauch.
Ein wenig ist es.
Wie Herbst.
Wenn nicht die Tage lang wären…
Man könnte zweifeln.
Aber vielleicht.
Wird der Juli besser.
Und der August auch…
Eine kuschelige Weste.
Warme Socken.
Das brauche ich heute.
Und nicht nur heute.
Selbst die Bäume.
Scheint zu frösteln.
Und es sollte mich nicht wundern.
Heute Abend.
Wenn es noch regnet…

Noch ein Schluck Kaffee.
Und die Katze.
Sie macht das Beste draus.
Aus diesem Wetter.
Schläft den ganzen Tag.
Gähnt.
Frisst ein wenig.
Ab und an.
Dann rollt sie sich ein.
Wieder.
Ein Katzenleben!
Ich lächle.
Und trinke die Kaffeetasse leer…
Die ersten Tropfen.
Sie fallen wieder.
Die Blätter der Bäume.
Sie zittern dabei.
Fast wie Espenlaub.
Ich schüttle mich.
Gut.
Dass ich im Warmen sitze.
Denke ich mir.
Und blättere die Zeitung durch.
Nein.
Den Regen.
Den sehe ich mir nicht an.
Ewig dasselbe Programm!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.