Der Weg durch die Hölle – Gedankensplitter

Wenn du etwas brauchst.
Dann ruf an.
Egal wann immer.
Tagsüber.
Nachts.
Ich bin da für dich…
Eine gute Freundin.
Du nickst.
Und eigentlich.
Willst du sie loswerden.
Endlich.
Sie ist hier bei dir.
Schon den ganzen Tag.
Und es wird dir zu viel…
Jetzt ist sie weg.
Gott sei Dank.
Du atmest durch.
Und gerne.
Würdest du einen Schluck Wein trinken.
Oder zwei.
Aber.
Das ist nicht ratsam.
Nicht im Moment…
All die Medikamente…
Das verträgt sich nicht.
Also ein Glas Mineralwasser.
Mit Zitrone.
Eiskalt.
Auch das tut gut…

Du schaltest das TV-Gerät ein.
Siehst dir die Nachrichten an.
Du versuchst dich abzulenken.
Klar.
Die Gedanken kommen.
Du wusstest es.
Deine gute Freundin.
Sie wusste es auch.
Auch wenn die Medikamente.
Dich betäuben sollen…
Nur…
Du willst kein Zombie sein.
Der kaum Herr ist.
Seiner Sinne.
Die Schmerzen.
Die körperlichen.
Die seelischen.
Sind kaum erträglich.
Aber noch schlimmer…
Versumpfen…
Völliger Stumpfsinn.
Weggetreten…
Du weinst.
Du kannst nicht aufhören.
Die Gedanken sind da.

Ostern.
Heimfahrt von den Schwiegereltern.
Du bist gefahren.
Deine Frau.
Sie schlief neben dir.
Es war dunkel geworden.
Plötzlich.
Wildwechsel.
Ein furchtbares Krachen.
Ein Reh.
Es stürzte.
Durch die Windschutzscheibe.
Erschlug deine Frau.
Du selber.
Schwer verletzt.
Aber du hast überlebt.
Glück gehabt.
Glück gehabt?
Wenn deine Frau tot ist.
Das Liebste…
Ihr wolltet Kinder.
Am liebsten.
Wärst du mit ihr gestorben.
Nicht mehr sein…
Welch ein Hohn!
Du hast überlebt.
Aber was ist das für ein Leben?
Ohne sie?
Der Schmerz.
Er wird sich mildern.
Sagt deine gute Freundin.
So nach und nach.
Und irgendwann…
Kannst du wieder lieben…
Du schluchzt.
Vielleicht.
Hat sie recht.
Aber bis dahin…
Der Weg durch die Hölle…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.