Sonntagabend – Gedankensplitter

Leichter Regen.
Als ich heimkomme.
Es ist dunkel.
Und der Wind.
Er weht scharf.
Auch.
Ein Zeichen des Frühlings.
Aprilwetter.
Ende März.
Und die paar Tropfen.
Sie machen mir nichts aus.
Mit der Sonne im Herzen…
Ein zauberhaftes Wochenende.
Liegt hinter mir.
Zauberhaft.
Und jetzt.
Hat mich der Alltag wieder…
Ich sperre die Wohnung auf.
Begrüße die Katze.
Und füttere sie…
Sie reibt sich.
An meinen Beinen.
Und das Glöckchen am Halsband.
Es erklingt hell…

Sommerzeit.
Und die Uhren umgestellt…
Noch.
Ist nicht Sommer.
Aber er kommt.
Bestimmt!
Endlose, laue Nächte.
Sternschnuppen.
Zirpende Grillen.
Einen Moment.
Sehe ich das.
Und höre ich das.
Mit geschlossenen Augen…
Aber der kalte Wind.
Der hereindringt.
Durch das geöffnete Fenster.
Er holt mich zurück.
Ich schließe das Fenster.
Ein Glas Saft.
Und noch eines.
Ich nehme ein heißes Bad.
Und tauche ein.
In eine Welt der Entspannung.
Ich döse.
Mit geschlossenen Augen.
Morgen.
Ist noch weit.
Morgen.
Kommt früh genug.
Meine ich…

Später.
Die Katze.
Sie springt auf meinen Schoß.
Rollt sich ein.
Schnurrt.
Und ihre Augen.
Sie leuchten grün.
Smaragdgrün…
So lässt es sich leben.
Ein Blick aus dem Fenster.
In die unfreundliche Welt.
Da draußen…
Noch immer Regen.
Aber alles ist grün…
Ich gähne.
Es ist spät.
Ich bin jetzt müde.
Sehr müde.
Und schön langsam.
Lockt das Bett.
Das Wochenende.
Abschließen.
Eingerahmt.
In meinem Gedächtnis.
Ein besonderer Platz.
Es kommt wieder eines.
Ein Wochenende.
Eines wie dieses.
Und wohl noch manche mehr…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.