Darf ich mir trauen…? – Gedankensplitter

Der Wecker läutet.
Du stehst auf.
Mit Schwung.
Gehst ins Bad.
Duscht…
So ein sonniger Tag heute!
Denkst du dir.
Und lächelst.
Wenn du ehrlich bist.
Dann treiben ein paar Schmetterlinge.
In deinem Bauch.
Ihr Unwesen…
Oder sollte man nicht sagen?
Ihr Vergnügen?
Du trinkst grünen Tee.
Isst ein Stück Knäckebrot.
Dazu.
Scheint so.
Als wärst du verliebt.
Ein wenig.
Ein bisschen.
Oder ganz viel?
Du stellst die Tasse hin.
Und das Lächeln.
Ist verschwunden.
Ganz plötzlich.
Wie weggewischt…

Du ziehst dich an.
Frisierst dein Haar.
Du bist geschieden.
Über ein Jahr.
Und wenn du ehrlich bist.
Du bist froh.
Dass er weg ist.
Für immer!
Hoffentlich.
Du ballst deine Faust…
Du knöpfst die Jacke zu.
Aber nun…
Deine Freundin Ilse.
Traf sich mit dir.
Und plötzlich.
Da tauchte ihr Bruder Gerhard auf.
Denn du kaum kanntest…
Ein Abend zu dritt.
Ilse.
Gerhard.
Und du.
Und plötzlich.
Sprang der Funke über.
Es hat dich erwischt.
Unerwartet.
Als du nicht gerechnet hast.
Damit.
Du hast dich verliebt…

Ein Blick auf die Uhr.
Du musst dich beeilen.
Du greifst nach der Handtasche.
Sperrst die Wohnung ab…
Manchmal.
Da bist du glücklich.
Wie lange nicht.
Aber bisweilen.
Da legt sich das Misstrauen.
Auf deine Seele.
Wie eine grausiger Schatten.
Und eine Stimme.
Sie sagt dir.
Du verläufst dich.
In was.
Du redest dir was ein.
Und warum?
Sollte er dich lieben?
Ausgerechnet?
Warum nicht?
Eine jüngere?
Eine hübschere?
Die noch Kinder haben kann?
Es tut weh.
Das zu denken.
Aber.
Du kannst nicht anders.
Als müsstest du dich schützen.
Selber.
Vor dem nächsten Reinfall.
Vor einer bitteren Enttäuschung…
Ist es nicht so?

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.