Abschied

Ich zünde eine Kerze an.
Für dich.
Es heißt loslassen.
Bald.
Abschied.
Du gehst.
In eine andere Welt.
Und wenn wir uns wiedersehen.
Ist ungewiss.
Oder doch nicht?
Eigentlich weiß ich genau.
Dass wir uns wieder sehen.
Eigentlich.
Die Zweifel.
Sie sind schwach.
Aber unsere Schicksale.
Sie sind verknüpft.
Seit ewig langer Zeit.
Vor langer Zeit.
So meine ich.
Da bist du an meinem Sterbebett gestanden.
Und bald schon.
War ich wieder bei dir.
Wir ahnten es nicht.
Beide.
Und nun…
Wirst du von hier gehen.
Und wann kehrst du wieder?

Unsinn.
Denken manche.
Unsinn.
Und man macht sich Sorgen.
Um mich.
Wie ich umgehen werde.
Mit deinem Tod.
Wie ich es schaffe…
Wiedergeburt.
Welch ein Nonsens!
Und doch.
Zeigt uns die Natur nichts anderes.
In jedem Baum.
In jeder Blume.
In jedem neuen Tag.
Vielleicht irre ich.
Keiner weiß es mit Bestimmtheit.
Aber.
Ich hoffe darauf.
Und doch.
Es tut weh.
Loszulassen.
Es tut weh.
Dich sterben zu sehen.
So…
Der Tod ist grausam.
Die Wahl seiner Mittel.
Scheint oft perfide.
Aber alles hat seinen Sinn…

Ein paar Tränen.
Ab und an.
Gestehe ich mir zu.
Kaum jemand.
Lasse ich in mein Herz blicken.
Verletzlich.
Waidwund.
Ich baue eine Mauer.
Rund um mich.
Und nur wenige.
Die lasse ich hinein…
Du warst kein Guter.
Nie wirklich.
Voller Laster.
Egoistisch.
Und doch…
Ich kann nicht aus meiner Haut.
Es wird nicht leicht sein.
Dich gehen zu sehen.
Und das Warten auf dich.
Wird hart.
Sehr hart.
Getrennt durch die Zeit…

Vivienne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.