Das Abendessen… – Gedankensplitter

Heinz putzte sich die Zähne.
Hanna hantierte in der Küche.
Da!
Ihr Handy.
Heinz zuckte zusammen.
Schon wieder!
Genau…
Wie gestern Abend.
Beim Italiener…
Frühstück.
Kaffee und Marmeladebrot.
Hanna schwieg.
Ab und zu.
Ein Klingelton ihres Handys.
Etliche SMS.
Wer schreibt dir da?
Seine Stimme klang leise.
Fast zitternd.
Hanna blickte ihn an.
Ein wenig mitleidig.
Aber sie schwieg.
Und smste zurück.
Mit glücklichem Lächeln…
Heinz stand auf.
Griff nach den Autoschlüsseln.
Der Schmerz.
Tobte in seinem Inneren.
Bauchgegend.
Da war ein Anderer.
Und eines.
Wusste er sicher.
Hanna.
Sie liebte ihn nicht mehr.
Überhaupt nicht!
Ihre Ehe…
Gestorben…

Heinz stellte das Auto ab.
Am Firmenparkplatz.
Fünfundzwanzig Jahre.
Einfach nichts.
Er gab ja zu.
Die Ehe.
Nur mehr lauwarm.
Schon länger.
Und fremdgegangen.
War er auch.
Ein paar Mal.
Aber nichts Ernstes!
Keine Dauerfreundin!
Aber Hanna.
Sie war ausgebrochen.
Aus der Ehe.
Gestern Abend.
War es ihm.
Klar geworden.
Das Essen.
Beim Italiener.
Ein Geschenk von Freunden…
Lange geplant…
Ein Reinfall.

Hanna.
Im langen Sommerkleid.
Eine attraktive Frau.
Noch immer.
Aber.
Sie war nicht bei ihm.
Obwohl sie ihm.
Gegenüber saß.
Das Handy.
Dauerklingeln.
SMS.
Immer wieder.
Und Hanna.
Kaum ein Wort.
Zu ihm, Heinz.
Stattdessen.
SMS über SMS.
Fröhlich.
Mit glücklichen Augen.
Und ihn, Heinz.
Sah sie nicht an…
Heinz stempelte ein.
Ein Essen.
Beim Italiener.
Er.
Hatte sich gefreut darauf.
Hanna.
Sie war ihm fremd geworden.
Er hatte es gespürt.
Schon länger.
Aber…
Wie weit sie schon weg war.
In Wahrheit.
Das hatte er.
Nicht geahnt.
Nicht im Mindesten…

Vivienne/Gedankensplitter

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.