Ausgemistet – Gedankensplitter

Der Kleiderkasten.
Er quillt über.
Ich seufze.
Und fange an.
Aussortieren.
Das da.
Trage ich doch.
Schon lange nicht mehr!
Und das.
Passt nicht mehr.
Darin.
Sehe ich unmöglich aus!
Das.
Kaum getragen.
Gefiel mir irgendwie nie.
Nie richtig.
Was damit?
Das ist doch verwaschen.
Richtig grau!
Ich fülle.
Sack um Sack.
Am Ende sind es fünf.
Ich atme tief.
Weg damit!
Ich verstaue es im Keller.
Bei der nächsten Kleidersammlung.
Da gebe ich es ab…

Später.
Hühnerteile schmoren.
Es duftet gut.
Ich bin froh.
Das Zeug.
Das wollte ich loswerden.
Schon lange…
Ich trinke Wasser.
Sehe aus dem Fenster.
Die Sonne.
Von Wolken bedeckt.
Aber es ist warm…
Ausgemistet…
Das habe ich.
Schon öfter.
In meinem Leben.
Nicht nur Kleider.
Alte Schuhe.
Oder Ähnliches…
Auch Menschen…
Ich rühre um.
Im Topf.
Salze ein wenig nach.
Ein bisschen Pfeffer.
Kann nicht schaden…
Ein Suppenwürfel.
Rundet die Sache ab…
Ich schiele aus dem Fenster.
Es wird doch nicht regnen…?

Ausgemistet.
In meinem Leben.
Das habe ich gerade wieder.
In den letzten Monaten…
Menschen.
Die mir nicht gepasst haben.
Nicht mehr.
Die nicht gut waren.
Zu mir.
Bindungen.
Die sich überholt hatten.
Schon lange…
Ein Schnitt.
Nein.
Viele Schnitte.
Dann ist es vorbei.
So nach und nach.
Schöne Erinnerungen?
Es ist wenig geblieben.
Was gut war.
Und schön.
Oder erinnernswert…
Ganz wenig…
Ich setze mich wieder.
Ausmisten.
Das muss man.
Von Zeit zu Zeit.
Unrat.
Kann ich nicht brauchen.
Nicht im Kasten.
Nicht im Leben.
Niemand kann das…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.