Die Rivalin – Gedankensplitter

Freitagmorgen.
Mittags geht es heimwärts.
Spätestens um 14:00 Uhr.
Du seufzt.
Vertiefst dich in deinen Mails.
Eine Tasse Tee.
Neben dir.
Und ein Stück Kuchen.
Den.
Hat dir Ilse gebracht.
Sie hat Geburtstag.
Heute.
Du wirst ihn dir schmecken lassen!
Das Telefon läutet.
Deine Chefin.
Du zuckst zusammen.
Einen Moment.
Dann hebst du ab.
Honigsüße Stimme.
Leicht fragend…
Hallo?

Angeregtes Gespräch.
Dann die Chefin.
Super.
Ich verlasse mich.
Auf dich…
Du legst auf.
Genervt.
Sie fährt nach Berlin.
Meeting der Konzernspitze.
Du ballst die Faust.
Frühling in Berlin.
Du.
Hättest das gern gesehen.
Du.
Warst noch nie in Berlin…
Du stehst auf.
Gehst zum Fenster.
Eigentlich.
Müsstest du fahren.
Ganz klar.
Du.
Prädestiniert.
Über zwanzig Jahre im Konzern.
Projektleitung.
Und als er in Pension ging.
Der Bereichsleiter.
Hast du dich beworben.
Im Grunde.
Hattest du keinen Zweifel.
Du musstest den Posten bekommen!
Aber die Firmenleitung.
Sie holte eine Quereinsteigerin.
Zehn Jahre jünger.
Als du.
Man warb sie ab.
Von einer anderen Firma…

Du hast getobt.
Als man es dir sagte.
Schlugst du das Geschirr zusammen.
In deiner Wohnung.
Weinkrampf…
Deine Chance!
Deine Karriere!
Zerstört.
Von den Idioten an der Firmenspitze!
Wie konnte man dir das antun?
Du hattest ein Recht.
Auf diesen Job!
Du hattest es!
Ein Blick auf die Uhr.
Zurück an den Schreibtisch.
Verwinden.
Wirst du es nie.
Das weißt du.
Und du hasst sie.
Wie man nur hassen kann.
Aber.
Das ändert nichts.
Und darum.
Ein Bissen Kuchen von Ilse.
Und ein Schluck Tee.
Und…
Wenn du ihr ein Bein stellen kannst.
Deiner Chefin.
Dann wirst du es tun.
Bestimmt!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.