Neujahr… – Gedankensplitter

Ich reibe mir die Augen.
Schon so spät!
Ja.
Die Nacht war lang.
Viel geredet.
Gelacht.
Ein Gläschen Wein.
Zum Anstoßen…
Feuerwerkkaskaden.
Aber nun muss ich aufstehen.
Es wird Zeit.
Ich kann nicht liegen bleiben.
Den halben Tag verschlafen…
Später.
Ich gähne.
Der Kaffee duftet.
Belebt mich.
Ein Flesserl mit Marmelade.
Einfach gemütlich.
Die Katze.
Schmiegt sich an meine Beine.
Ich blicke um mich..
Verträumt.
Während ich die Katze streichle…

Der Tag ist nebelig.
Es sieht grau aus.
Unfreundlich.
Ein wenig Schnee.
Noch immer.
Es freut mich gar nicht.
Rauszugehen.
Nein.
Ich gähne wieder.
Wenn ich nicht muss…
Dann gehe ich nicht hinaus.
Sicher nicht…
Ich lege mich auf die Couch.
Schließe die Augen.
Noch ein Schläfchen.
Das wäre jetzt gut.
So richtig angenehm.
Angenehme Musik aus dem Radio.
Revue passieren lassen…
Den gestrigen Tag.
Das letzte Jahr.
Das ganze Leben…
Wenn ich gewusst hätte.
Was ich heute weiß…
In mancher Situation…
Aber ich wusste es nicht.
Also sollte es sein.
So.
Und nicht anders…

Ein Neues Jahr.
Zu viel.
Sollte ich mir nicht erwarten.
Nein.
Ein Jahr.
Es verläuft selten so.
Wie man es hofft.
Sondern ganz anders.
Meistens…
Ich lächle.
Sieht fast so aus.
Als hätten sie mich ereilt.
Die Wechseljahre.
Kommen sie nun?
Die Wallungen?
Ich muss lachen.
Nach über dreißig Jahren.
Wäre es gut.
Wenn sie nun da wären.
Wirklich.
So oder so.
Auch wenn jetzt noch nicht.
Vielleicht.
Sie bleiben mir nicht aus.
Schon bald.
Wie alles im Leben.
Das sein muss.
Und seinen Gang geht.
Wie vorgesehen.
Vom Leben.
Vom Schicksal…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.