Du liebst nur dich!

Es ist vorbei.
Ich trinke ein Mineral Zitron.
In meinem Lieblingscafé.
Rauche eine Zigarette.
Wische eine Träne weg.
Du hast es wohl nie begriffen.
Dass ich dich wirklich liebte.
Dass ich dich gerne hatte.
Aus dem Grund.
Nahm ich manches hin.
Deine Launen.
Deinen Besitzanspruch.
Ich habe mit dir geschlafen.
Wann immer du es wolltest.
Und wie du es wolltest.
Ich trug Kleider.
Weil du Frauen nicht magst.
Die Hosen tragen.
Und obwohl ich Jeans liebe…
Jetzt.
Kann ich sie wieder tragen.
Ich lächle.
Ein wenig bitter.
Für dich.
Verzichte ich auf gar nichts mehr…

Ich wurde schwanger.
Unerwartet.
Kein Versehen.
Die Pille hatte ich immer genommen.
Ein Fall unter 1000…
So sagt man.
Du bist ausgerastet.
Völlig.
Du hast mich sogar geschlagen.
Und mich beschimpft.
Tage hat es gedauert.
Bis du dich beruhigt hast.
Dann ließ ich es abtreiben.
Weil du es wolltest.
Und ein Kind.
War kein Thema.
Du doch nicht!
Alles wird gut!
Hast du gesagt.
Alles wird gut!
Und so sein wie früher.
Ganz bestimmt!
Es war furchtbar.
Einfach nur furchtbar.
Und nichts.
Wurde mehr wie es war…

Vielleicht.
Begann ich auch nachzudenken.
Über dich.
Und über unsere Beziehung.
Und ich wollte nicht mehr schlafen.
Mit dir.
Ich wollte mit niemandem mehr schlafen.
Ich war ein Zombie.
Zeitweise.
Und es war ekelhaft.
Wenn du mich anfassen musstest.
In der Hoffnung.
Ich würde meine Beine breit machen.
Für dich.
Aber ich konnte nicht mehr.
Und deine Gegenwart.
Erfüllte mich mit Abscheu.
Tiefem Abscheu.
Ich hatte dich gern.
Irgendwie noch immer.
Aber mir war klar geworden.
Dass du nichts bist.
Für mich.
Nicht gut.
Und diese Abtreibung.
Für dich.
Die hatte mich das gelehrt…

Ich zahle.
Und ich fühle mich elend.
Noch immer.
Aber das geht vorbei.
In zwei, drei Monaten.
Wird es einfacher…
Ich sage es mir.
Immer wieder…

Vivienne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.