Dann fängst du zu putzen an

Du hast die Tür zugeschlagen.
Wortlos.
Lippen zusammengepresst.
Mit dem Staubtuch in der Hand.
Bist du ins Schlafzimmer.
Staub wischen.
Nein.
Du hörst dir nicht an.
Was er dir zu sagen hat.
Was er dir vorwirft.
Seit einem halben Jahr…
Vielleicht hat er ja recht.
Vielleicht verlangt er ja nicht viel von dir.
Wärme.
Nähe.
Und ein wenig Zärtlichkeit.
Und dass du mit ihm schläfst.
Regelmäßig.
Aber du willst nicht.
Du kannst nicht mehr.
Du hast ihn nie geliebt.
Das ist dir schon länger klar.
Aber er gibt dir das Gefühl.
Dass du dich verkauft hast.
An ihn.
Weil es nicht anders ging…
Oder hast du dir das nur eingeredet?
Weil es der bequeme Weg war?

Ja.
Er wollte dich schon länger.
Aber du ihn nicht.
Irgendwie wirkte er schmierig.
Auf dich.
Obwohl er nett war zu dir.
Immer.
Du hast ihm die kalte Schulter gezeigt.
Meistens.
Es kostete dich Überwindung.
Mehr als freundlich zu sein.
Du bliebst distanziert.
Und doch.
Er ließ nicht locker…
Eigentlich.
Warst du in einen anderen verliebt.
So eine lose Beziehung.
Innig.
Aber eben von der Ferne.
Ihr wolltet eure Freiheit.
Beide…
Bis du deinen Job verloren hast.
Über Nacht.
Und in den folgenden Wochen.
Da ist dir klar geworden.
Wie schwer es ist.
Wieder Fuß zu fassen.
Er war immer da.
Lieh dir Geld.
Und irgendwann.
Da hast du mit ihm geschlafen.
Obwohl du nicht wolltest.
Nicht wirklich.
Du meintest es ihm schuldig zu sein.

Du hast nichts empfunden.
Er hat nur gegrunzt und geschwitzt.
Und den Ekel.
Den bist du nicht mehr losgeworden.
Du hast gedacht.
Dass es leichter wird.
In ein paar Wochen.
Aber es wurde nicht leichter.
Die Überwindung wurde immer größer.
Du bist zu ihm gezogen.
Trotzdem.
Du hast versucht dich einzuleben.
Trotzdem.
Und bald schon.
Hast du seine moderne Wohnung gehasst.
Die so edel eingerichtet war.
Du durftest nicht mehr rauchen.
Und wenn du länger einkaufen warst.
Rief er gleich an…
Was ist los?
Er hat dich kontrolliert.
Eingeengt.
Wohl aus Angst dich wieder zu verlieren.
Aber gerade damit verlor er dich erst recht…

Du hast begonnen.
Dich zu verweigern.
Immer öfter.
Es hat dir Spaß gemacht.
Ihm weh zu tun.
Bis er zu schreien begann.
Und du…
Du hast geschwiegen.
Hast ihn stehen lassen.
Und Staub gewischt.
Gesaugt.
Und die Fliesen im Badezimmer geputzt…
Wirf mich raus!
Das denkst du dir oft.
Und wenn du ehrlich bist.
Dann siehst und hörst du ihn gar nicht mehr.
Als hättest du ihn weggewischt…
Längst…

Vivienne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.