Müller – Gedankensplitter

Den Prozess.
Am Arbeitsgericht.
Hatte er verloren…
Kurt Grüner stand.
Am Fenster.
Gedankenverloren.
Rauchte.
Eine Zigarette.
Die Überstunden.
Die er zahlen.
Musste…
Das traf ihn nicht.
So sehr.
Aber dass es.
Müller.
Gewagt hatte.
Auszusagen.
Gegen ihn.
Ausgerechnet Müller!
Langjähriger Mitarbeiter.
Verlässlich.
Loyal…
Wie es schien.
Nie groß geschimpft.
Eher ruhig.
Dachte sich.
So seinen Teil.
So war es ihm.
Kurt.
Vorgekommen.
Er selbst zählte.
Auf Leute.
Die sich.
Alles gefallen.
Ließen.
So hatte er auch.
Müller.
Eingeschätzt…
Ein Irrtum!

Kurt erinnerte sich.
Er hatte.
Seine Leute.
Ins Besprechungszimmer.
Geholt.
Vor einem Jahr.
Ohne Vorwarnung.
Jeder arbeitet jetzt.
43 Stunden.
In der Woche.
Ohne Aufschlag.
Rückwirkend.
Für das letzte.
Halbe Jahr.
Wem’s nicht passt.
Der kann gehen.
Gibt genug.
Andere.
Die händeringend.
Arbeit suchen!
Und wer glaubt.
Mich klagen zu können…
Er hatte.
Eine Pause gemacht.
Vielsagend…
Der sollte.
Nicht vergessen.
Ich habe.
Einen langen Arm.
Der oder die.
Wird sich anschauen.
Ob er danach.
Noch einen Job.
Findet!

Ausgerechnet Müller.
Und ein paar…
Unruhestifter.
Hatten sich das.
Nicht.
Bieten lassen.
Und der ruhige.
Leise Müller.
Hatte alles bestätigt.
Vor Gericht.
Seinetwegen.
War er, Kurt.
Schuldig gesprochen.
Worden.
Und das Schlimmste.
Müller hatte längst.
Einen anderen Job.
Auch die anderen Rebellen.
Hatten den Jobwechsel.
Geschafft.
Seine Drohung.
War verpufft.
Ins Leere gegangen…
Wie gesagt…
Um’s Geld.
War es ihm.
Nur zweitrangig gegangen.
Dass ein paar Leute.
Sich seine Anordnungen.
Nicht gefallen ließen.
Das hatte ihn.
Getroffen.
Mehr als er.
Zugeben wollte.
Müller war also.
Ganz anders.
Als er immer.
Geglaubt hatte…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.