Zweigleisig – Gedankensplitter

Daniel grinste.
Die Frauen.
Waren immer.
Scharf…
Auf ihn.
Gewesen.
Er musste nur.
Zwinkern…
Und grinsen…
Und schon.
Kamen sie.
Gelaufen…
Er dachte.
An Marlies.
Das zweite Kind.
War unterwegs.
Er hatte schon.
Geschluckt.
Als sie es ihm.
Gestanden hatte.
Lachend…
Jetzt musste er sie.
Wohl wirklich.
Heiraten.
Blieb ihm.
Nichts anderes mehr.
Übrig…
Er dachte.
An Natalie.
Eine Kollegin.
Verrückt nach ihm.
Vom…
Ersten Tag an…
Er hatte das.
Ausgenutzt.
Weidlich…

Natalie war.
Ein Sparefroh.
Geizig.
Genau genommen.
Aber ihm.
Hatte sie.
Immer.
Geld zugesteckt.
Und Geld…
Brauchte er.
Fast immer…
War perfekt gelaufen.
Beide Frauen.
Nebeneinander.
Bis Marlies.
Schwanger.
Geworden war…
Fast zeitgleich.
Hatte er auch.
Natalie.
Ein Kind gemacht.
Reingepasst.
Hatte ihm.
Das gar nicht.
Bewusst.
Hatte er.
Als er.
Mit Natalie.
Einmal.
Unterwegs.
Gewesen war.
Einen Auffahrunfall.
Provoziert.
In der Hoffnung.
Natalie.
Würde.
Das Kind verlieren…

Aber nein!
In der Klinik.
Gaben die Ärzte.
Entwarnung.
Alles okay.
Mit dem Baby.

Und so war er.
Im Abstand.
Weniger Wochen.
Zweimal.
Vater geworden…
Natalie war ihm.
Lästig geworden.
Mit der Zeit…
Wenn er nicht.
Ihr Geld…
Gebraucht hätte.
Immer wieder.
Hätte er.
Längst.
Schluss gemacht.
Und Natalie.
Empfing ihn.
Immer…
Mit offenen Armen…
Daniel zahlte.
Verließ das Lokal.
Kein Flirt mehr.
Heute.
Marlies wartete.
Und sie drängte darauf.
Dass er.
Den Kontakt.
Zu Natalie.
Abbrach.
Endgültig…
Daniel rülpste kurz.
Kommt Zeit.
Kommt Rat.
Irgendetwas…
Würde ihm.
Schon einfallen…
Bestimmt…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.