Trugschluss – Gedankensplitter

Gaby duschte.
Schon länger.
Als.
Zehn Minuten…
Das heiße Wasser.
Prickelnd…
Sie dachte.
An Lisa.
Vorhin hatte sie.
Lisa angerufen.
Mit.
Unterdrückter Nummer.
Lisa.
Hatte sie.
Rausgedrückt.
Als ob sie.
Ahnen würde.
Dass sie, Gaby.
Der Anrufer war…
Vermutlich.
Lag es einfach.
Daran.
Dass Lisa.
Sonst nie.
Anonyme Anrufe.
Erhielt.
Die anderen.
Mussten sich.
Auch nicht verstecken…
Lisa hatte.
Genug.
Von ihr.
Und vielleicht.
Hatte sie, Gaby.
Den Bogen.
Überspannt…

Ihrem letzten Lover.
Klemens.
Hatte sie.
Versprochen.
Dass Lisa.
Seinen Vater.
Pflegen würde.
Eine brave.
Häusliche Frau.
Leicht auszunutzen…
Ganz einfach…
Aber in dem Fall.
Hatte Lisa.
Den Braten.
Gerochen.
Keine Beziehung.
Mit Klemens.
Damit der.
Eine kostenlose Pflege.
Für den Vater.
Hatte.
So romantisch.
Konnte sie, Gaby.
Das Leben.
Gar nicht schildern.
Und Lisa merkte.
Dass da mehr.
Dahintersteckte…
Geld!
Ja.
Klemens hätte.
Es sich.
Einiges kosten lassen…

Lisa nahm das.
Sehr persönlich.
Sie hatte sich.
Erkundigt.
Wusste Bescheid.
Obwohl sie und Klemens.
Alles bestritten.
Die Folgen…
Schwierig.
Lisa brach.
Den Kontakt ab.
War nicht.
Mehr da.
Wenn sie, Gaby.
Etwas brauchte.
Und was sie auch.
Unternahm.
Die Eisfront blieb…
Gaby stieg.
Aus der Dusche.
Den geplanten Urlaub.
Hatte sie.
Wieder.
Stornieren müssen.
Das erhoffte Geld.
War ausgeblieben…
Keine Aussicht…
Gaby seufzte.
Half nur abwarten.
Irgendwann.
Würde.
Lisa begreifen.
Dass ohne sie, Gaby.
Das Leben.
Halb so schön war…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.