Schön langsam – Gedankensplitter

Helmut saß.
Am PC.
Surfte.
Genau!.
Das war das Hotel.
In der Toskana.
Wo er.
Geurlaubt hatte.
Mit Sonja.
Unendlich verliebt…
Damals…
Vor drei Jahren.
Hatte er sie.
Idealisiert.
Auf ein.
Podest gestellt.
Die ersten Krisen.
Waren.
Nicht ausgeblieben.
Und Sonja.
Hatte sich.
Durchgesetzt.
Fast immer.
Mit Sexentzug.
Bevorzugt.
Irgendwann.
Hatte er.
Meistens.
Klein bei.
Gegeben.

Bis Sonja.
Schwanger.
Geworden war.
Ungewollt.
Ein großer Streit.
Die halbe Nacht.
Hatten sie sich.
Befetzt.
Helmut schnaubte.
In.
Der Erinnerung.
Er wollte.
Das Kind.
Um jeden Preis.
Wohl auch.
Um Sonja.
Zu halten.
Aus Dummheit…!
Sonja hatte.
Das Ungeborene.
Abtreiben lassen.
Ein schwerer Schlag.
Für ihn.
Seit dem Tag.
Hatte er sie.
Nicht mehr angerührt.
Und die Beziehung.
Driftete.
Ins Nichts…
Schließlich hatte er.
Sonja.
Rausgeworfen.
Allein sein…
Mit seinem Schmerz…
An Sonja.
Hatte er.
Seine Liebe.
Vergeudet.
Sie taugte nichts!

Richtig.
Später einmal.
Fand er heraus.
Dass Sonja.
Ihn betrogen hatte.
Immer wieder.
Und dass er.
Wahrscheinlich.
Gar nicht.
Der Vater.
Des Kindes gewesen war…
Ein schwacher Trost.
Sonja.
Mittlerweile verheiratet.
Ein Baby.
Von ihrem Mann.
War unterwegs.
Ganz drüber hinweg.
War er.
Noch nicht.
Es hatte ihm.
Weh getan.
Aber…
Abgesehen davon.
Hatte er sich.
Gefangen.
Wieder verliebt.
Und so stürmisch.
War er es.
Diesmal.
Nicht angegangen.
Schön langsam…
Das hatte sich.
Bewährt…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.