Der Vorzeige-Mann – Gedankensplitter

Tanja föhnte sich.
Die Haare.
Lange Locken…
Sie sah kurz.
Auf die Uhr.
Werner würde.
In den.
Nächsten Minuten.
Kommen.
Gemeinsam.
Würden sie.
Zu.
Ihren Eltern fahren.
Zum Vater.
Ganz besonders.
Angeschlagen nach.
Einem Herzinfarkt.
Vor zwei Monaten.
Schlecht.
War es ihm.
Gegangen.
Jetzt wieder.
Auf dem Weg.
Zur Besserung…
Tanja schluckte.
Sie liebte.
Ihren Vater.
Über alles.
Und genau deshalb.
Kam sie.
Mit Werner.
Zu ihm…
Weil der Vater.
Es sich wünschte…

Werner war.
Pünktlich.
Flüchtiger Kuss.
Auf die Wangen.
Sie lächelte.
Im Wagen…
Gab sie sich.
Schweigsam.
Sie war lesbisch.
Sie wusste es.
Seit Kindestagen.
Mit einer Lehrerin.
Hatte sie.
Ihre ersten Erfahrungen.
Gemacht.
Mit Sechzehn…
Und seither…
Lebte sie.
Ihre Neigung aus.
Vehement.
Nur eines.
Ihre Eltern.
Durften nichts.
Davon wissen.
Für die wäre.
Eine Welt.
Zusammengebrochen.
Das einzige Kind!
Und nie Enkel!
Deshalb hatte sie sich.
Eine Scheinwelt.
Gezimmert.
Die arme Tanja.
Die nie.
Den Richtigen fand!
Und die Eltern…
Spendeten Trost…

Seit.
Dem Herzinfarkt.
War.
Alles anders.
Der Vater…
Wollte sie.
In guten Händen.
Wissen.
Aber…
Woher nehmen…
Da war ihr.
Werner eingefallen.
Ein Arbeitskollege.
Befreundet.
Und.
Sie hatte ihn.
Eingeweiht.
Und Werner.
Willigte ein.
Ihren Freund.
Zu spielen.
Für.
Einige Wochen.
Mal sehen.
Werner.
Ungebunden.
Lebte á la carte.
Und er half aus.
Sozusagen…
Solange es.
Ihrem Vater.
Nicht so gut ging.
Später…
Würde man sehen…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.