Schöne Worte – Gedankensplitter

Fritz verließ.
Das Büro.
Es war spät…
Während er.
Zum Bus ging.
Ließ er.
Den Tag.
Revue passieren…
Ehrlich…
Es war schon arg.
Was da alles.
Nicht passte.
In der Firma.
Die Freunderlwirtschaft.
Die beiden Chefs.
Selber…
Sehr von sich.
Überzeugt.
Fritz setzte sich.
In den Bus.
In zehn Minuten.
Würde der.
Abfahren.
Noch war er.
Fast leer…
Es passte ihm.
So vieles nicht.
In der Firma.
Und seine Chefs.
Die erkannten.
Einfach nicht.
Was er für.
Ein Potential hatte.
Eigentlich.
Hatte er vor.
Karriere zu machen.
Aber andere.
Wurden bevorzugt.
Dufreunde.
Von den Vorgesetzten.
Große Klappe.
Und nichts dahinter.

Kein Wunder.
Dass die Firma.
Schwächelte.
Er dachte.
An das Gespräch.
Mit einem Bekannten.
Gestern.
In einem Lokal.
Kein Zufall.
Horst arbeitete.
Als.
Sein eigener Chef.
Und er, Fritz.
War interessiert.
Eine gute Geschäftsidee.
Arbeitszeit.
Frei einteilen.
Kundenstamm.
Nach Leistung.
Bezahlt werden.
Provisionen…
Das alles.
Klang toll.
Sein Problem nur.
Er hatte.
Keinen Führerschein
Und.
Das Eigenkapital.
Das er brauchte.
Fehlte ihm auch…

Lieber heute.
Als morgen.
Würde er.
Freiberuflich arbeiten!
Das Rumpeln.
Des Busses.
Der weiterfuhr.
Riss ihn.
Aus den Gedanken.
Jetzt war.
Der Bus voll…
Allein.
Die Vorstellung.
Seinen Chefs.
Zu kündigen.
Ihr langes Gesicht.
Zu sehen…
Dann würden.
Die beiden.
Auch merken.
Was er.
Geleistet hatte.
Bis her.
Aber momentan.
Blieb ihm nur.
Der Wunsch.
Heuer würde er.
Endlich.
Den Führerschein.
Angehen.
Ein erster Schritt.
Dann würde er.
Weitersehen…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.