Was soll schon sein? – Gedankensplitter

Martina.
Trat näher.
Zu ihrem Mann.
Alles okay.
Bei dir?
Sven schüttelte.
Den Kopf.
Alles okay.
Was.
Soll schon sein?
Ich bin müde.
Der Tag.
War lange.
Und.
Nach einer Pause.
Außerdem…
Bin ich hungrig.
Bemühtes Lächeln…
Martina musterte.
Ihn genau.
Ganz.
War sie nicht.
Überzeugt.
Okay…
Meinte sie.
Schließlich.
Das Essen…
Fast fertig…
Sven steckte.
Den Kopf.
Wieder.
In die Zeitung.
Sie merkt es.
Dachte er.
Sie kennt mich.
Gut…
Er dachte.
An.
Die Betriebsversammlung.
Heute Nachmittag.
Dieses Büro.
Wird aufgelöst.

Ein heftiger Schlag.
Die Hälfte.
Der Kollegen.
Aufgeteilt.
Auf.
Die beiden anderen.
Büros.
Die andere Hälfte…
Gekündigt.
Noch wusste er.
Nicht.
Ob er…
Aufgefangen.
Wurde.
Das würde erst.
Bekanntgegeben werden.
Aber wenn nicht…
Sven zitterte.
Er dachte.
An den Kredit.
An die Schulden.
Wegen des Hauses.
Es konnte ihm.
Passieren.
Dass das alles.
Auf.
Dem Spiel stand.
Seine Existenz…
Plötzlich.
Gefährdet…

Martina.
War immer.
Daheim gewesen.
Hatte ihn.
Die Kinder.
Und das Haus.
Versorgt.
Sie konnte nicht.
Dazuverdienen.
Er war.
Der Alleinverdiener.
Die Kinder.
Im Gymnasium.
Wollten studieren.
Alles in Frage…
Die Firma.
Interessierte.
Das alles nicht.
Wir sind nicht.
Von.
Der Caritas.
Hatte der Geschäftsführer.
Erklärt.
Unmissverständlich.
Wichtig ist.
Dass wir wieder.
Schwarze Zahlen.
Schreiben.
Dafür müssen wir.
Opfer bringen…
Eine klare Linie…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.