Fett – Gedankensplitter

Hermine.
Stand auf.
Blick.
In den Spiegel…
Mehr…
Ein Blick vorbei…
Blaue Ringe.
Falten…
Überall Röllchen…
Die dicken Schenkel.
Sie war fett.
Geworden.
In.
Den letzten Jahren.
Schlimm genug.
Schlank.
War sie.
Nie gewesen.
Sondern.
Frustesserin.
Eine Schale Tee.
Zum Frühstück.
Ein Croissant…
Andere sagten.
Nimm Vollkornbrot.
Radieschen.
Leichtmargarine…
Sie seufzte.
Ernährung umstellen…
Wäre schon gut.
Keine Frage.
Aber wie?
Den ganzen Tag.
Im Büro.
Daheim.
Musste es.
Schnell gehen…
Kein Bock.
Auf langes Kochen…

Fitnesscenter.
Auch das.
Hatte man ihr.
Vorgeschlagen.
Aber wann?
Nach einem.
Harten Arbeitstag.
War sie müde.
Wollte heim…
Die jungen Kollegen.
Die hatten noch.
Energie.
Die.
Schafften das.
Spielend.
Sie war 52.
Und.
In den Wechseljahren.
Darum.
Nahm sie auch.
So zu.
Einmal abgesehen.
Von den Depressionen.
Die sie.
Deswegen hatte…
Sie litt auch.
Unter der Figur.
Unsäglich.
Sie fühlte sich.
Wie.
Ein Mehlsack.
Wie eine Knackwurst…

Hermine.
Fiel auf.
Dass sie.
Unbewusst.
Immer weniger.
Auf ihr Äußeres.
Achtete.
Sie vermied es.
In den Spiegel zu sehen.
Und wenn.
Eine Hose.
Zu eng wurde.
Kaufte sie schnell.
Hosen.
In größeren Größen…
Wo?
Sollte das hinführen?
Sie war doch.
Noch nicht alt.
Aber…
Sie pflegte sich.
Nicht mehr.
Richtig.
Kein Selbstwert.
Wie sollte sich?
Noch ein Mann?
In sie verlieben?
Wenn sie sich?
Selber?
Nicht mochte?
Sondern ablehnte?

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.