Das Beisl… – Gedankensplitter

Martin.
Schaltete.
Am Morgen.
Den PC ein.
In der Arbeit.
Ganz.
War er nicht.
Bei der Sache…
Eine Tasse Espresso.
Aus der Betriebsküche.
Ein Kipferl…
Von der Bäckerei.
Gegenüber…
Gestern.
War es.
Noch.
So sonnig gewesen.
Aber heute Regen.
Aprilwetter.
Ein Fax.
Lag.
Auf dem Schreibtisch…
Er las es.
Durch.
Mehrmals.
Um es.
Zu begreifen…
Er dachte.
An sein Beisl.
Bald.
Zwanzig Jahre.
Verbrachte er.
Dort.
Viel.
Von seiner Freizeit…
Vor.
Seinem.
Inneren Auge.
Sah er sich.
Dasitzen.
Mit Freunden…
Bei einem Bier…

Der Wirt.
Würde zusperren.
Gestern.
Hatte er es ihnen.
Erzählt.
Er würde.
Verkaufen…
Es.
Rechnete sich.
Nicht mehr.
Schon lange nicht.
All die Umbauarbeiten.
Nichtraucherbereiche.
Und die Leute…
Tranken weniger…
Martin selber.
Hatte geschluckt.
Er hatte nicht.
Geahnt.
Dass es.
So schlecht stand.
Und selbst die Aussicht.
Dass es.
Einen.
Neuen Besitzer.
Geben würde.
Tröstete ihn nicht.
Es würde nie mehr.
So werden.
Wie früher…

Half nichts.
Martin seufzte.
Um 10:00 Uhr.
War eine Besprechung.
Angesetzt.
Er musste sich.
Beeilen…
Alles.
Änderte sich.
So war es nun mal.
Im Leben…
Aber klang das.
Nicht.
Abgedroschen?
Banal?
Er schlug.
Mit der Faust.
Auf den Tisch.
Eine Kollegin.
Erschrak.
Alles okay?
Er nickte.
Ohne sie.
Anzusehen.
Sein Beisl.
In einem Monat.
Geschlossen.
Daran würde er.
Kauen.
Eine ganze Weile…

Vivienne/Feuerilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.