Frühlingsgrüße – Gedankensplitter

Ich werde wach.
Samstagmorgen.
Die Sonne.
Blinzelt.
Durch die Ritzen.
Des Rouleaus…
Kaum.
Zu glauben.
Wie hell.
Es schon ist.
Gerade noch.
Breitete.
Der Winter.
Seinen Mantel.
Über.
Das Land.
Und.
Hat es nicht.
Gestern früh.
Geschneit?
In der Stadt?
Er weicht zurück.
Der Winter.
Schritt.
Für Schritt.
Aber…
Er gibt sich.
Noch nicht.
Geschlagen…
Sein Nachfolger.
Kämpft noch.
Um Terrain.
Aber…
Wo die Blumen…
Blühen…
Da sitzt er.
Fest…!

Ich seufze.
Stehe auf…
Die Katze.
Jagt.
Lichtreflexe.
Wie gehabt.
Ganz fasziniert.
Ist sie.
Noch immer…
Ich gähne…
Und fast.
Bin ich.
Überwältigt.
Von dem Licht.
Das.
Hereinströmt.
Durch das Fenster…
Welch!
Ein Morgen!
Die Sonne…
Ein Gruß!
Wie.
Von.
Einem alten Freund…!
Ich gieße.
Den Kaffee.
In mein Häferl.
Ein Schuss Milch.
Süßstoff…
Die Sonne.
Deckt.
Die Staubzonen auf.
Im Wohnzimmer.
Da ist…
Handlungsbedarf…

Später.
Sehe ich.
Der Katze zu,
Wie sie sich.
Sonnt.
Auf dem Kratzbaum.
Ihr Fell.
Ganz warm…
Ich stelle sie mir.
Vor.
Mit Sonnenbrille…
Die Bäume.
Werden grün.
Einzelne Blütenstände.
Faszination.
Frühling!
Jedes Jahr.
Auf’s Neue!
Der Frühling.
Ist ein Geselle.
Den man.
Nicht.
Zurückweist…
Denn er ist.
Unwiderstehlich…
Seine Grüße…
Seine Juwelen.
In jedem Garten…
Auf jeder Wiese…
In der Luft…

Vivienne/Gedankensplitter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.