Warum – Gedankensplitter

Stets betrügt das Herz den Verstand.
La Rochefoucault

Ilse trank Tee.
Das.
Machte sie immer.
Wenn sie.
Ihren Kummer pflegte.
Und das tat sie.
Schon.
Seit.
Einer Woche…
Josef.
War.
Über alle Berge.
Der Versuch.
Ihn.
Zu erreichen.
Über einen.
Gemeinsamen Freund…
Unmöglich.
Josef.
Rührte sich nicht.
Seine Sachen.
Verstaut.
Fein säuberlich.
In einer Tasche…
Josef…
Wollte sie wohl.
Nicht abholen.
Keine Aussprache.
Mit ihr.
Nicht gewollt…
Warum?
Was?
War falsch gelaufen?

Noch.
Eine Tasse Tee…
Er beruhigte.
Seit ihrer Scheidung.
Vor fünfzehn Jahren.
War keine Beziehung.
Von ihr.
Besonders.
Stabil gewesen.
Lange.
Hatte sie gehofft.
Ihr Ex.
Würde sich.
Anders besinnen.
Aber der.
Heiratete eine andere.
Und seither…
Blieben ihr.
Die Männer.
Nicht gewogen.
So auch Josef…
Aber bei dem.
Hatte wohl.
Keine andere Frau…
Den Ausschlag gegeben.
Nein.
Vermutlich nicht.
Ilse schnäuzte sich.
Nein.
Sie hatte ihm.
Geld geliehen.
Geld.
Das sie.
Selber nicht hatte.
Das sie selbst.
Borgen.
Hatte müssen…

Josef rief.
Nicht an.
Unzählige Nachrichten.
Hatte sie.
Auf seiner Mailbox.
Hinterlassen…
Josef hatte sich.
Bedient an ihr.
Dabei.
Hatte sie alles getan.
Was er wollte.
Immer.
Sexuell bereit.
Aufgeschlossen.
Für manche Spielarten…
Und immer.
Devot.
Und ergeben…
Hausarbeit.
Hatte sie Josef.
Nie Aufgelastet.
Eine Todsünde.
Das.
Von einem Mann.
Zu verlangen.
Das wusste sie.
Und trotzdem.
Hatte Josef sie.
Nur benutzt…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.