Nichts zu tun… – Gedankensplitter

Rainer.
Kam aus dem Bad.
Halb elf…
Er ging.
Zum Tisch.
Griff.
Nach der Zeitung.
Heute.
War nichts drin.
Keine Anzeige.
Die.
Für ihn passte.
Und diese Jobs.
Freiberuflich.
Total unseriös…
Außerdem.
Wollte er sich.
Nicht.
Darauf einlassen…
Er suchte.
Eine Arbeit.
Fix angestellt.
Passables Gehalt.
Er schüttelte.
Den Kopf.
Half nichts.
Morgen.
War auch wieder.
Ein Tag.
Und vielleicht mal.
Eine Blindbewerbung.
Konnte er.
Versuchen.
Besser…
Als herumsitzen…

Rainer.
Schaltete.
Den PC ein.
Keine Antwort.
Von einer Firma.
Frustrierend.
Eigentlich.
Hatte er sich.
Das ganz anders.
Vorgestellt.
Als die Firma.
In die Insolvenz.
Geschlittert war.
Ein paar Wochen.
Daheim.
Dann…
Neu durchstarten…
Aber…
Mittlerweile…
War er.
Zwei Monate.
Daheim.
Fast.
Aber kein Licht.
Am Ende des Tunnels.
Nicht absehbar.
Wann es wieder.
Klappen würde…
Rainer merkte.
Dass er sich.
Aufzuregen begann.
Innerlich…
Er hatte.
Nichts.
Falsch gemacht.
Aber nun…
War er in der Situation…

Einmal mehr.
War er froh.
Keine Familie zu haben.
Das wäre.
Eine Katastrophe.
So.
Kam er.
Über die Runden.
Einigermaßen…
Aber…
Er merkte.
Er isolierte sich.
Ein wenig.
Er konnte nicht.
Dauernd.
In ein Lokal gehen…
Und Freunde.
Traf er.
Nicht so oft…
An Tagen.
Wie heute.
Wenn er.
Nichts zu tun hatte.
Dann fiel ihm.
Die Decke.
Auf den Kopf.
Vielleicht.
Ein Spaziergang.
Nachher…
In den Park…
Dass er rauskam.
Aus dem Einerlei…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.