Wetterkapriolen – Gedankensplitter

Schneeregen.
Über Linz.
Und abgekühlt.
Hat es auch.
Empfindlich…
Meine Gedanken…
Schweifen zurück…
Gestern…
Samstag…
Strahlender Sonnenschein.
Blauer Himmel.
Und das Schloss.
Über der Donau.
Sah.
Wunderschön aus…
17°C.
Rekord.
Für Jänner.
Zumindest bei uns.
Gestern war Taufe.
Mein kleiner Neffe.
Zwei Jahre alt.
Wurde getauft.
Ein Wirbelwind!
Ein wenig.
Überdreht.
Ob der Freude.
Er stand.
Im Mittelpunkt.
Und sitzen.
Wollte er.
Gar nicht.
Der Christbaum.
In der Kirche.
Mit den großen Anhängern…
Viel interessanter!

Die Flucht.
Ergreifen.
Wollte der Kleine.
Als der Pfarrer.
Über dem Taufbecken.
Das Wasser.
Auf seinen Kopf.
Leerte.
Nicht mehr!
Forderte er.
Nicht mehr!
Der Pfarrer.
Nahm das alles.
Locker.
Schön.
War die Taufe.
Lebendig.
Und mein Neffe.
Freute sich.
Auf die Geschenke…
Ich stand da.
Vor dem Restaurant.
In dem wir speisten.
Danach.
Der Wind.
Spielte.
Mit meinen Haaren.
Die Donau.
Ein wenig unruhig…
Eine ganze Weile.
Verfolgte ich.
Die Wolken.
Am Himmel…

Heute.
Tun mir.
Die Ohren weh…
Immer wieder.
Der Wind gestern.
Und 2°C.
Hat es heute.
Nur mehr…
Ich gähne.
Zurück!
In mein Bett!
Flüstert mir.
Eine Stimme zu.
Gerne…
Aber…
Der Tag.
Hat begonnen.
Ich muss mich.
Fügen…
Verrückt!
Denke ich mir…
Unser Wetter.
Treibt Kapriolen.
Wie nie zuvor…
Ein paar Lichter.
Bringen Helligkeit.
In den.
Trüben Tag.
An diese Extreme.
Müssen wir uns.
Gewöhnen.
Besser wird es…
Nicht mehr…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.