Unvermittelbar – Gedankensplitter

Frieda.
Saß.
Vor ihrem Berater.
Am Arbeitsamt.
Eine seltsame Barriere.
Zwischen ihnen.
Nicht sichtbar.
Nur fühlbar.
Er tippte.
In den Computer.
Seine Stimme.
Seltsam distanziert.
Wie alt?
Sind Sie?
46?
Er schüttelte.
Den Kopf.
Da sind Sie.
Unvermittelbar.
Keine Chance.
Das sage ich.
Ihnen gleich.
Machen Sie sich.
Keine Hoffnungen!
Wie ein Schlag.
Trafen sie.
Die Worte.
Fast…
Ein Todesurteil…
So kam es.
Ihr vor.
Der Berater.
Druckte.
Ein paar Stellenangebote.
Melden Sie sich dort.
Und in einer Woche.
Kommen Sie wieder!

Als sie.
Das Zimmer verließ.
Fiel diese Spannung.
Ab von ihr.
Ganz plötzlich.
Sie blieb stehen.
Eine Zigarette!
Aber hier.
Durfte sie nicht.
Rauchen…
War auch.
So nicht gut.
Bei diesen Prognosen.
Musste sie.
Sparsam sein.
Mit den Zigaretten…
Sie nahm.
Das Handy heraus.
Es war noch.
Lautlos.
Ein Anruf.
In Abwesenheit.
Wer war das bloß?
Die Nummer.
War ihr nicht.
Bekannt.
Da fiel ihr ein.
Die Bewerbung.
Die sie.
Neulich verschickt hatte.
Blind.
Ein Tipp.
Eines Freundes.

Können Sie?
Vorbei kommen?
Heute Nachmittag.
Der Personalchef.
Klang freundlich.
Frieda nickte.
Nervös.
Natürlich!
Jetzt.
Brauchte sie wirklich.
Eine Zigarette!
Kurz nach 16:00 Uhr.
War sie daheim.
Wieder.
Überglücklich!
Ihre Berufserfahrung.
Ist ein großer Vorteil.
Hatte der Personalchef.
Gemeint.
Am Ende.
Des Gesprächs.
Wir brauchen.
Solche Leute.
Wann?
Können Sie?
Anfangen?.
Er nickte.
Ich zeige Ihnen.
Das Geschäft.
Kommen Sie mit…
Mein Gott.
Sie hatte einen Job!
Wieder!

Nach einer wahren Geschichte

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.