Eifersucht – Gedankensplitter

Marlies.
Legte das Handy hin.
Sie war wütend.
Eben.
Hatte sie versucht.
Kurt anzurufen.
Stattdessen.
War.
Seine Assistentin.
Celine Mauritz.
An das Gerät gegangen.
Frau Reither?
Der Gatte.
Ist in einer Besprechung.
Ganz wichtig.
Ich sage ihm.
Dass Sie.
Angerufen haben…
Immer dasselbe.
Kurt.
War nicht.
Zu erreichen.
Mal da eine Besprechung.
Mal dort.
Ein Termin.
Wenn sie.
Reden wollte.
War Kurt.
Nicht verfügbar.
Manchmal.
Rief er zurück.
Viel später.
Wenig Zeit.
Alles okay, mein Schatz?
Wenn sie.
Das schon hörte.

Toll an sich.
Dass Kurt.
Karriere.
Gemacht hatte.
Das Geld.
War nicht.
Zu verachten.
Aber die Kinder.
Beklagten sich.
Das Papa nie da wäre.
Keine Zeit hätte.
Zum Lachen.
Zum Spielen…
Und ging es ihr?
Nicht ebenso?
Wenn sie wieder mal.
Ein Wochenende.
Wellnessen.
Geschickt wurde.
Von Kurt.
Dann fragte sie sich.
Was er so anstellte.
Ohne Familie.
Und immer öfter.
Dachte sie.
An seine Assistentin.
Celine Mauritz.
Es war verrückt.
Frau Mauritz.
War verheiratet.
Was sie wusste.
Und trotzdem…

Diese Frau.
Verbrachte.
Weit mehr Zeit.
Mit Kurt.
Als sie, Marlies.
Oder auch.
Mit ihrem eigenen Mann.
Das stand fest.
Und bisweilen.
Kam ihr, Marlies.
Der Gedanke.
Dass manches Meeting.
Nur vorgeschoben war.
Weil Kurt.
Nicht reden wollte…
Gut.
Dass sie ihren Job hatte.
Halbtags.
Sonst wäre sie.
Verrückt geworden.
Die Eifersucht.
Zerfraß sie.
Sukzessive.
Und Celine Mauritz.
Ihr großes Feindbild…
Wollte die ihr?
Den Mann wegnehmen?
Sie wusste es nicht.
Ihre eigene Freundin.
Goss nur.
Öl ins Feuer…
Klar…
Die freute sich.
Über die Dissonanzen.
Selber.
Nicht annähernd.
So gut verheiratet…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.