Die Maske – Gedankensplitter

Die Kollegen lachten.
Manche grölten.
Zu komisch.
Wie er Meier.
Die Krawatte.
Abgeschnitten hatte.
Mit Unschuldsmiene.
Der verdatterte Blick.
Von Meier.
Amüsierte die Kollegen.
So sehr.
Dass sie Tränen lachten…
Hannes.
Musste selber schmunzeln.
Als er Meier.
Die abgeschnittene Hälfte.
Reichte.
Meier.
Wurde wütend.
Gerne.
Hätte er ihn, Hannes.
Angeschrien.
Aber…
Stattdessen.
Schenkte er Hannes.
Einen.
Hasserfüllten Blick.
Seine Augen.
Sprachen Bände…
Es war.
An der Zeit.
Sich.
Aus dem Staub.
Zu machen…
Dachte Hannes.
Jemand.
Hatte die Geschichte.
Gefilmt.
Mit dem Handy…
Das Video.
Würde.
Die Runde machen…

Nach der Firmenfeier.
Fuhr Hannes heim.
Mit der Straßenbahn…
Seine leuchtenden Augen.
Stumpf.
Das Gesicht.
Grau.
Wie altes Papier.
Und…
Er sah gezeichnet aus…
Ganz anders.
Als noch vorhin.
In der Runde…
An der Endstation.
Stieg er aus.
Es war kalt geworden.
Und er fror…
Aber…
Das hatte er schon.
In der Runde.
Aber…
Niemand.
Hatte es ihm.
Angesehen.
Was ein paar Bier.
Ausmachten.
Und ein paar Späße…

Die Krawatte.
Würde er.
Meier ersetzen.
Ganz klar.
Morgen dann.
Wenn sich der.
Beruhigt hatte.
Er war ja…
Kein Unmensch…
Hannes stöhnte.
Er dachte an Gerda.
Und.
Dass er sie vermisste.
Aber Gerda.
Hatte genug gehabt.
Von einem Spaßvogel.
Wie ihm.
Immer.
Den Schalk.
Im Nacken…
Vielleicht.
Zu viel…
Denn hinter den Späßen.
War.
Verborgen geblieben.
Wie sehr er.
Gerda geliebt hatte.
Im Grunde.
Jetzt.
Blieben ihm nur.
Seine Scherze.
Und die Kollegen glaubten.
Er wäre drüber.
Hinweg…
Dabei…
Täuschte er alle…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.