Der Sadist – Gedankensplitter

Sarah.
Zuckte zusammen.
Bei den Worten.
Des Chefs.
Trampel!
Dröhnte der.
Kapiert auch.
Gar nichts.
Waren Sie?
Auf der Sonderschule?

Sarah.
Wurde rot.
Im Gesicht.
Immer dasselbe.
Dieser Mann.
Mochte sie nicht.
Machte.
Auch gar kein Hehl.
Daraus.
Wenn er.
Hinter ihr stand.
Und sie beobachtete.
Dann.
Konnte sie.
Nicht mehr.
Klar denken.
Dann war sie.
Tatsächlich.
Die Idiotin.
Als die.
Der Chef.
Sie hinstellen wollte.
Immer wieder…
Am liebsten.
Hätte er sie.
Wohl.
Gekündigt.
Aber der Posten.
Wäre schwer.
Nachzubesetzen.
Gewesen.

Klar.
Wer ließ sich?
Das alles?
Schon gefallen?
Als der Chef.
Wieder.
Gegangen war.
Begann.
Sarah.
Zu weinen.
Manchmal.
Ertrug sie das.
Nicht mehr.
Der Prügelknabe.
Des Chefs.
Das war sie.
Und es gefiel ihm.
Dass sie.
Nicht aufmuckte.
Sich diese Ansprache.
Verbat.
Was war denn?
Vorhin schon passiert?
Sie hatte gefaxt.
Das neue Gerät.
Hatte sie.
Noch nicht so.
Im Griff.
Kein Malheur…

Der Chef.
Hatte ihr zugesehen.
Grinsend.
Und so.
Hatte sich.
Ein Fehler eingeschlichen.
Die Nummer falsch.
Der Dreiton.
Und dann.
War der Chef.
Explodiert.
Manchmal.
Konnte er.
Auch anders.
Er schrie nicht.
Dann.
Behandelte er sie.
Wie.
Ein schwachsinniges Kind.
Fast noch schlimmer…
Am liebsten.
Wäre sie gestorben.
In diesem Moment.
Die Kollegen.
Ignorierten das alles.
Niemanden.
Demütigte er.
Wie sie.
Sein Privatspaß.
Wenn sie.
Den Job.
Nicht gebraucht hätte.
So notwendig…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.