Angeschlagen – Gedankensplitter

Bauchschmerzen.
Übelkeit.
Ein Glas Cola.
Half nicht viel.
Ernst seufzte.
Ein Virus.
Es grassierte.
In der Firma.
Eine Kollegin.
Schon im Krankenstand…
Ernst stand auf.
Dann hastete er.
Auf die Toilette.
Schon wieder…
Er griff zum Handy.
Rief den Chef an.
Egal.
Dass es jetzt.
Fast halb acht war.
Er meldete sich.
Jetzt schon.
Krank.
Für morgen…
Dann schluckte er.
Tropfen.
Die mussten helfen.
Legte sich hin.
Schüttelfrost.
Er war so müde…
In der Arbeit.
Hatte er sich.
Nur noch hingekämpft.
War raus.
So schnell.
Als möglich…

Er schlief.
Wirre Träume.
Ein wenig Fieber.
Hatte er.
Wohl auch…
Aber wenigstens.
Fror er.
Nicht mehr.
Ein Glas Cola.
Und noch eines…
Toll.
Wären jetzt.
Ein paar.
Tröstende Worte.
Von Lena.
Seiner Freundin.
Aber Lena.
Und er.
In einer Krise.
Lena.
Wohnte.
Bei einer Freundin.
Sendepause…
Gerade jetzt.
Bräuchte er sie.
Fürsorge..
Zärtlichkeiten.
Liebe…
All das.
Vermisste er.
Aber…
Nach dem letzten Streit.
War das alles.
Nicht zu erwarten…

Am nächsten Morgen.
Machte er sauber.
In der Küche.
Einer der Streitpunkte.
Lena.
Wollte nicht mehr.
Den ganzen Haushalt.
Aufgehalst bekommen.
Wir arbeiten beide.
Den ganzen Tag.
Warum ich?
Er, Ernst.
Hatte.
Die Welt.
Nicht mehr.
Verstanden.
Ein Mann.
Und Haushalt?
Eine Zumutung…
Lena.
Hatte reagiert.
Genug gehabt.
Von ihm.
Da saß er jetzt.
Beim Arzt.
Fühlte sich.
Elend.
Und vermisste Lena.
Nun.
War er.
Kompromissbereit.
Einsichtig.
Vielleicht zu spät…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.