Advent-Blues – Gedankensplitter

Ich liege im Bett.
Ein Blick.
Auf das Handy.
In einer Minute.
Wird.
Der Wecker läuten.
Dann…
Muss ich auf…
Bitter.
Es wäre noch.
So gut.
Im Bett.
So finster.
Noch draußen…
Und so kalt.
Außerhalb.
Der Decke…
In diesem Moment.
Stimmt.
Das Handy an…
Nein!
Ich wälze mich.
Aus dem Bett.
Hilft alles nichts…
Eine Stunde später.
Gehe ich.
Außer Haus…
Am Wochenende.
Startet.
Die Einkaufszeit.
Die weihnachtliche…
Oder anders gesagt.
Der Rummel…
Er geht los…

In der Straßenbahn.
Tummeln sich.
Die Schüler.
Alle miteinander.
Smartphones.
Facebook.
What’s App-
Viel zu tippen…
Ab und zu.
Hustet jemand.
Lautstark…
Winterzeit.
Advent.
Grippezeit…
Ein Sitzplatz.
Mitten im Gewühl…
Später.
Steigt jemand zu.
Den ich kenne.
Eine Kollegin.
Von früher…
Freundliche Worte.
Aber…
Zu wenig Zeit…
Ich muss aussteigen.
Der Arbeitstag…
Müde…
Dabei…
Bin ich noch.
Gar nicht.
Im Büro…
Ein Kaffee…
Vom Automaten…
Auf geht’s…

Daheim…
Lege ich mich.
Nieder…
Ein paar Lichter.
Brennen…
Wärmen die Seele.
Schlafen…
Mein größter Wunsch.
Aber.
Dann sehe ich.
Mir doch.
Die Nachrichten an…
Die Katze.
Miaut.
Zum Gotterbarmen…
Jeder.
Will was.
Von mir.
Geht mir.
Durch den Kopf.
Und so ein Tag.
Ist nichts.
Früh auf.
Spät heim…
Wenig Sonne…
Die Katze.
Stuppst mich an.
Wieder.
Kläglich…
Ich seufze.
Streichle sie.
Ein wenig ausruhen nur.
Morgen…
Muss ich auf.
Wieder…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.