Endlich arbeitslos! – Gedankensplitter

Erwin orderte.
Noch ein Bier.
Er saß.
In einem Lokal.
In der Nähe.
Der Firma.
Vor einer Stunde.
Hatte ihn.
Der Chef.
Gekündigt.
Knapp.
Vor Dienstschluss.
Es war.
Ein Schlag.
Ins Gesicht.
Gewesen.
Einsparungen?
Im nächsten Moment.
Hatte er.
So etwas.
Wie.
Erleichterung.
Verspürt.
Weg.
Von der Firma.
In der er sich.
Nicht.
Wohl.
Gefühlt hatte.
Nie!
Irgendwie.
War er.
Ein Außenseiter.
Gewesen.
Immer schon.
Hatte sich.
Nicht einfügen können.
Warum…
Wusste er.
Auch nicht…

Jetzt.
War ihm leichter.
Ein Bier intus…
Eine neue Chance.
So.
Musste er es sehen.
Irgendwo.
Wo er nicht.
Scheel.
Angesehen wurde.
Weil er war.
Wie er war.
Eben.
Nicht verheiratet.
Single.
Und nicht.
So gesellig…
Freunde.
Hatte er.
Wenige.
Einen.
Hatte er.
Angerufen!
Sei froh!
Hatte der.
Gesagt.
Du findest.
Schon was.
Ja.
Das musste er.
Aber jetzt.
Hatte er sich.
Arrangiert.
Mit seiner.
Situation.

Resturlaub.
Oft.
Musste er.
Nicht mehr rein.
In die Firma.
Überstunden ausbezahlt.
Wenigstens.
Lief alles.
Korrekt ab.
Er bekam…
Sein Geld…
Das war.
Das Wichtigste.
Im Moment.
Und jetzt chillen.
Ein paar Wochen.
Entspannen.
Diese Jahre.
Abstreifen.
Er hatte nie.
Dazugehört.
Nie!
Und jetzt.
Noch ein Bier…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.