Die Nachbarn… – Gedankensplitter

Hilda Rachinger.
Drängte sich.
An die Hecke.
Trotzdem.
Verstand sie.
Nicht mehr.
Als vorher.
Der Polizeibeamte.
Sprach.
Mit den Nachbarn.
Und sie explodierte.
Fast.
Vor Neugierde.
Was.
Der Exekutivbeamte.
Mit den Müllers.
Zu reden hatte.
Hoffentlich.
Nichts Gutes.
Diese Leute.
Waren ihr.
Lange schon.
Ein Dorn im Auge.
Woher.
Die wohl.
Das Geld hatten.
So schnell.
Dieses schöne Haus.
Zu bauen…
Sie selber.
Hatte da.
So ein Gefühl.
Dass dahinter.
Eine üble Sache steckte.
Nicht umsonst.
War die Polizei.
Schon öfter.
Da gewesen.
In den letzten Tagen…

Der Polizist.
Fuhr.
Wieder weg.
Leider.
Hatte sie, Hilda.
Nichts.
In Erfahrung gebracht.
Aber…
Sie würde.
Schon aufpassen.
Ganz genau.
Was sich.
Bei den Müllers.
Noch tat.
Man konnte.
Nicht vorsichtig.
Genug sein.
Heutzutage…
Einen Moment.
Stöhnte sie.
Laut.
Das Genick.
Tat ihr weh.
Vom Kopf verdrehen…
Sie bewegte den Kopf.
Vorsichtig.
Hin und her.
Dann ging sie zurück.
Ins Haus.
Nicht ohne.
Einen letzten Blick.
Zu den Nachbarn…

Die Müllers!
Eigentlich.
Hatte sie, Hilda.
Auf das Grundstück.
Spekuliert.
Sie wollte es.
Ihrem Sohn schenken.
Doch die Müllers.
Waren.
Schneller gewesen.
Und hatten.
In Rekordzeit.
Ihr Prachthaus.
Errichten lassen…
Seither.
Waren sie ihr.
Suspekt gewesen.
Und ein wenig Neid…
Wenn die Müllers.
Wenigstens.
Ihr ihre Aufwartung.
Gemacht hätten!
Eine Einladung!
Ein Einstandsfest!
Aber…
Nichts dergleichen…
Die Leute.
Hatten wohl was.
Zu verbergen.
Das war Hilda.
Schon klar…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.