Einfach müde – Gedankensplitter

Lena erstarrte.
Der Wecker läutete…
Nein!
Schon wieder 06:30 Uhr…
Sie fühlte sich.
Schlecht.
Der Kampf.
Mit dem Alltag.
Begann.
Zwei Kaffee.
Schwarz.
Und ohne Zucker.
Dazu.
Eine Zigarette.
Nach der Dusche.
War sie.
Wieder lebendig.
Zumindest fast…
Sie fuhr.
In die Arbeit.
Mit der Straßenbahn.
Hielt sich.
An einem Haltegriff.
Es war eng.
Dichtes Gedränge.
Und trotzdem.
Ein paar Momente.
Wäre sie.
Fast eingeschlafen.
Im Stehen…
Noch ein Kaffee.
In der Arbeit.
Nahm sie sich vor…
Drei Wochen erst.
Ging das so.
Und schon.
Fühlte sie sich.
Wie gerädert…

Hannes.
Ihr Ex…
Vor drei Jahren.
Wollte er.
Diesen BMW.
Und er bettelte.
So lange.
Bis sie einwilligte.
Und als Bürge.
Beim Kredit.
Unterschrieb.

Kurze Zeit später.
Trennten sie sich.
Aber die Bank.
Meldete sich.
Als Hannes.
Arbeitslos wurde.
Kein Geld hatte…
Plötzlich.
Musste sie.
Die Kreditraten.
Berappen.
Für den BMW…
Aber der Wagen…
Längst verkauft…
Eine Katastrophe.
Lena schauderte.
Ihr blieb.
Fast nichts.
Zum Leben…

Seit drei Wochen.
Hatte sie.
Den Nebenjob.
Sie kellnerte.
In einem Lokal.
Drei Blocks entfernt.
Von Freitagabend.
Bis Sonntagabend.
Sie brauchte.
Das Geld.
Nowendigst.
Wenn alles so lief.
Hatte sie den Kredit.
In zwei Jahren abbezahlt.
Wenigstens was.
Aber der Weg.
Bis dahin…
Dornig…
Lena.
Holte sich den Kaffee.
Von der Espressomaschine.
Ein Red Bull?
Später?
Keine schlechte Idee.
Sie setzte sich.
An den Schreibtisch.
Müde.
Am liebsten.
Hätte sie sich.
Niedergelegt…
Auf der Stelle…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.