Das Kind – Gedankensplitter

Herwig stand auf.
Vom Tisch.
Gut gekocht.
Hat mir geschmeckt.

Er bemühte sich.
Um ein Lächeln…
Dann ging er.
Ins Wohnzimmer.
Er hatte.
Celina.
Fast nicht.
Ins Gesicht.
Sehen können.
Sie war blass.
Blaue Ringe.
Unter den Augen.
Und außerdem.
Waren.
Ihre Augen.
Rotverweint…
Herwig.
Senkte den Kopf.
Einen Moment.
Kämpfte er.
Selber.
Mit den Tränen.
Was?
Sollte er?
Nur sagen?
Er wusste es nicht.
Am besten.
Wäre es.
Gewesen.
Celina.
In den Arm.
Zu nehmen.
Sie zu küssen.
Gemeinsam.
Zu weinen…

Irgendwie.
Konnte er.
Das momentan nicht.
Er fraß.
Den Schmerz.
Hinein.
Statt.
Ihn.
Mit.
Celina zu teilen.
Fünf Tage.
Hatten sie gehofft.
Celina.
Könnte schwanger sein.
Nach einem.
Verzweifelten Jahr.
Der Versuche.
Schwanger zu werden.
Gestern.
Ein wenig verspätet zwar.
Aber.
Eben doch.
Hatte.
Die Periode.
Eingesetzt.
Wieder.
Eine Hoffnung.
Zerschlagen…
Und Celina.
Wünschte sich ein Kind.
So sehr…

Am Abend.
Saßen sie dann.
Doch.
Beisammen.
Gemeinsam.
Auf der Couch.
Ganz eng.
Er.
Den Arm um sie gelegt.
Sie.
Den Kopf.
Auf seiner Schulter…
Eine Kinderwunschklinik!
Ging ihm.
Durch den Kopf.
Sie waren.
Zu verkrampft.
Vor lauter Sehnsucht.
Nach einem Baby.
Spielte.
Der Körper.
Nicht mit.
Organisch.
Passte es.
Bei ihnen.
Keine Probleme…
Und deshalb.
War es nur.
Eine Frage.
Der Zeit…
Es musste klappen.
Mit einem Kind!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.