Dauerregen – Gedankensplitter

Birgit föhnte die Haare.
Ihre dunkle Mähne.
Widerborstig.
Sie hatte lange geschlafen.
Zu lange.
Die halbe Nacht wach.
Fast jeden Tag.
Und auch heute.
Fast verschlafen…
Sie gähnte.
Den Kaffee.
Würde sie austrinken.
Nachher.
Beim Vorbeigehen.
Nicht gesund.
So ohne Brot oder Gebäck.
Aber essen.
Konnte sie in der Arbeit.
Eine Bäckerei.
Gleich neben der Firma…
Sie legte den Föhn weg.
Wenn sie Hunger hatte.
Überhaupt.
Der Hunger…
War ihr vergangen…
Sie sah traurig aus.
Und müde.
Ein Blick aus dem Fenster.
Es regnete.
Wieder…

In der Arbeit.
Sehr ruhig.
Einige Kollegen.
Auf Urlaub…
Sie seufzte.
In drei Wochen.
Da wollten sie.
Nach Spanien fahren.
Madrid.
Richtig.
Das war ins Wasser gefallen.
Natürlich…
Sie.
Waren nicht mehr beisammen…
Birgit schluckte.
Die andere…
Die begleitete ihn wohl jetzt.
Einen Moment.
Kämpfte sie.
Mit den Tränen.
Dann riss sie sich.
Zusammen.
Wer weiß?
Wie lange?
Das schon gelaufen war?
Es war nicht.
Die Schuld dieser Frau gewesen.
Toni.
Er war der Missetäter.
Der Schuft!

Es regnete stärker.
Die Kollegen.
Sie redeten.
Klimaveränderung.
Mayakalender.
Sie selber sagte nichts.
Bis Miriam herkam.
Du bist ja so still heute.
Alles okay?
Birgit nickte.
Aber es war nicht so.
Sie war längst noch nicht.
Drüber hinweg.
Längst nicht…
Den eigenen Freund erwischen.
Mit einer anderen.
Im Auto…
Noch dazu auf dem Parkplatz.
Vor dem Block.
In dem sie lebten…
Wie viele?
Hatten die beiden gesehen?
Beim Vorbeigehen?
Es war.
Den beiden egal gewesen.
Schlimme Geschichte.
Ohne Vorankündigung.
Sie, Birgit.
Hatte nichts geahnt.
Nichts gemerkt.
Wie ein Gewitterregen.
War die Erkenntnis.
Über sie gekommen.
Wie eine prasselnder Gewitterregen….
Und sie.
Stand noch immer draußen.
Nass.
Bis auf die Haut…

Vivienne/Gedankensplitter

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.