Endlich Feierabend! – Gedankensplitter

Der Pöstlingberg.
Diesmal.
In blauen Himmel gebettet…
Nach langer Zeit wieder.
Ich blicke hinaus.
Aus dem Fenster im Büro…
Blauer Himmel.
Aber sommerlich…
Sieht es nicht aus.
Ein wenig Chaos im Büro.
EDV-Probleme.
Schwierige Kunden.
Die ihren Unmut abladen…
Man kämpft sich tapfer.
Durch den Nachmittag.
Und zwischendurch.
Da schiele ich auf die Uhr…
Ist es nicht schon…
16:00 Uhr?
Irgendwann.
Ist es das.
Tatsächlich.
Und ich bin froh.
Starke Woche.
Durchaus.
Und ich bin zufrieden.
Aber das lange Wochenende.
Das gehört mir!

Daheim.
Ein Tratscherl mit der Nachbarin.
Bei Kaffee und Kuchen.
Und ihre Katzen.
Mustern mich neugierig.
Danach.
Wartet die Wäsche.
Noch ein Kaffee.
Und die Katze.
Sie liegt auf dem Heizkörper.
Faul.
Und müde.
Ich reibe mir die Augen.
Die Waschmaschine.
Verbreitet monotone Geräusche.
Man könnte schlafen daneben.
Meine ich.
Das Wetter.
Es macht müde.
Es höhlt aus.
Auch wenn sich die Sonne zeigt.
An einem Tag wie heute.
Das echte Sommergefühl.
Ich vermisse es sehr.
Ein Sommergefühl.
Wie eine Umarmung.
So warm.
Und innig.
Einfach herzlich…

Ich seufze.
Und reibe mir die Augen.
Wieder.
Eigentlich.
Ist es furchtbar.
Ein Sommer.
Trüb und grau.
Fast immer…
Wie ein Leben.
In dem es keine Liebe gibt.
Nur Ablehnung.
Nur Kälte…
Ich schüttle den Kopf.
Um die Gedanken zu zerstreuen…
Ich werde auf der Couch liegen.
Bald.
Mit der Fernbedienung.
Und durch die Kanäle zippen.
So richtig faul.
Wie die Katze.
Vielleicht ein wenig dösen.
Träumen.
Von einem Urlaub.
In einem Land.
In dem noch die Sonne scheint.
So.
Wie ich es kannte.
Vom Sommer.
Mein ganzes Leben…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.