Der 15. Hochzeitstag – Gedankensplitter

Erwin pfiff ein Lied.
Als er die Reservierung vornahm.
Im Web.
DAS würde Ilse beeindrucken!
Mehr als das!
Sie!
Würde den Mund nicht mehr zubekommen…
Erwin seufzte.
Erleichtert.
Wirklich.
Die Eiszeit.
Zwischen ihm und Ilse.
Die dauerte nun schon sehr lange…
Erwin erinnerte sich.
Er hatte die SMS gelesen.
Auf ihrem Handy.
Sie lautete.
Ich liebe dich so!
Aber sie war nicht von ihm.
Sondern von einem Freund.
Ihrem Geliebten.
Wahrscheinlich.
Und sie stritten.
Tagelang.
Er.
Warf ihr Ehebruch vor.
Verbat ihr.
Den Kerl noch einmal zu sehen…
Sie.
Konterte.
Dass es ihn nichts anginge.
Und Nachrichten.
Auf ihrem Handy.
Hatte er nicht zu lesen…!
Ein für alle Mal!

Erwin schloss den Browser.
Es hatte ihm weh getan.
Sehr sogar.
Er liebte Ilse.
Nach wie vor…
Gut.
Die Luft war heraußen.
Ein wenig.
Und wenn er ehrlich war.
Auch er.
Hatte schon Affären gehabt.
Kleine…
Aber an Scheidung.
Hatte er nie gedacht.
Kein einziges Mal.
Alleine die Vorstellung…
Sie machte ihm Angst!
Aber diese Idee…
Damit.
Konnte er es herumreißen.
Das Ruder.
Noch einmal…

In vier Wochen.
Der 15. Hochzeitstag.
Und er.
Hatte gebucht.
Im selben Hotel.
Am Gardasee.
Wo sie geflittert hatten.
Damals.
Sogar.
Die Hochzeitssuite.
Hatte er reserviert.
Und rote Rosen.
Bestellt.
Die.
Sollten auf dem Bett liegen.
So wie damals.
Auf der Hochzeitsreise…
Erwin.
Er fuhr den PC hinunter.
Eine Flasche Weißwein.
Gut gekühlt.
Für heute Abend.
Wenn sie beisammen saßen.
Würde er es Ilse verraten…
Und ihr Herz zurückgewinnen…
Erwin schluckte.
Einen Moment.
Verdammt.
Wenn es ihm damit nicht gelang?
Womit dann?

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.