Der Herr im Haus – Gedankensplitter

Carla stieg in das Taxi.
Mit ihrer kleinen Reisetasche.
Zum Flughafen!
Der Taxifahrer war wortkarg.
Carla war es Recht.
Irgendwie.
War sie ein wenig nervös.
Das musste sie zugeben.
Der erste Urlaub.
Alleine.
Der erste Urlaub ohne Stefan.
Seit der Scheidung.
Vor über einem Jahr…
Sie lehnte sich zurück.
Im Ledersitz.
Schloss die Augen.
Es fühlte sich gut an.
Sehr gut sogar.
Denn mit Stefan.
Hatte man nicht mehr reden können.
Besonders nicht.
Seit die Kinder.
Aus dem Haus waren.
Sie, Carla.
Sie bekam seinen ganzen Frust ab.
Und Urlaubsdomizile.
Die bestimmte nur er.
Der Mann im Haus…

Zugegeben.
Stefan.
Er war nie besonders umgänglich gewesen.
Eigenwillig.
Teilweise jähzornig.
Aber er konnte auch anders.
Dann war er zärtlich.
Einfühlsamer.
Als man vermuten hätte können.
Jetzt…
Aber nachdem Ernst.
Der älteste Sohn.
Das Medizinstudium verweigert hatte.
Das der Vater ausgesucht hatte.
Für ihn.
Und stattdessen Schauspiel studierte.
War er nur mehr…
Ein Kotzbrocken.
Der zweite Sohn.
Gerald.
Er folgte seinem Bruder bald.
Verließ das Haus auch.
Ging zum Roten Kreuz.
Beides brotlose Berufe.
Nach Stefans Meinung.
Er war wütend.
Weil seine Söhne ihr Leben lebten.
Und nicht seines.
Und sie, Carla.
War sein Blitzableiter.

Carla zahlte den Taxifahrer.
Und stieg aus.
Betrat das Flughafengebäude.
Stellte sich an.
An ihrem Schalter…
Irgendwann.
Hatte sie genug gehabt.
Selbst sie.
Nach über fünfundzwanzig Jahren.
Die letzten Wochen…
Nicht mehr zum Aushalten.
Aber das spielte keine Rolle.
Nicht mehr.
Traurig.
Wenn man so auseinanderging.
Nach so langer Zeit…
Carla gab sich einen Ruck.
Aber darüber.
Wollte sie nicht nachdenken.
Nicht jetzt.
Heute Vormittag.
Würde sie nach Paris fliegen.
Und sie freute sich.
Riesig.
Es war ein Abenteuer.
Ein kleines.
Sie schmunzelte.
Und viel besser.
Als jedes Jahr.
An den Wörthersee.
Mit Stefan…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.